SC Eitweg/Koralpe
Trainerlegende "Franky" sagt nach 45 Jahren Adieu

 In seiner Tätigkeit als Skilehrer fand der Wolfsberger Franz Inkret stets Erfüllung.
4Bilder
  • In seiner Tätigkeit als Skilehrer fand der Wolfsberger Franz Inkret stets Erfüllung.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Daniel Polsinger

45 Jahre lang war der Wolfsberger Franz Inkret als Skitrainer des SC Eitweg/Koralpe tätig.

WOLFSBERG. Seit seinen Anfangstagen als Turnlehrer an der damaligen Hauptschule St. Andrä hat es sich Franz Inkret zur Aufgabe gemacht, Kinder an den Sport heranzuführen. Im Herbst 1975 wendete sich sein mittlerweile verstorbener Lehrerkollege Peter Meyer mit der Bitte an ihn, die Schüler der Volksschule St. Ulrich im Skifahren zu trainieren. Das war für „Franky“, wie er allseits genannt wird, der Startschuss für eine 45-jährige Laufbahn als Skitrainer und seine Mitgliedschaft beim SC Eitweg/Koralpe. „Als mich mein Lehrerkollege dem damaligen Obmann und Bürgermeister von Eitweg, Johann Schweiger, als neuen Trainer vorstellte, meinte dieser nur ‚Wir Steuerzahler haben deine Lehrerausbildung bezahlt, jetzt gib der Allgemeinheit was zurück‘. Daraufhin musste ich erstmal schlucken“, erinnert sich Inkret.

Skilift in St. Ulrich

Inkrets Trainertätigkeit begann 1975 mit Skigymnastik an der Volksschule St. Ulrich. „Da waren gleich viele Eltern wie Kinder anwesend“, berichtet der heute 69-Jährige. Das Training auf der Piste fand danach auf dem Wasserhang statt, wo damals noch ein zweiter Lift in Betrieb war. Kurz darauf weitete er seine Trainertätigkeit aus. Für die Anfängerkurse für die Volksschüler aus St. Ulrich und Maria Rojach musste man damals gar nicht auf die Alm fahren, denn bis in die 80er-Jahre existierte mitten im Ort von St. Ulrich ein Skilift mit zwei Bügeln. Inkret: „Damals gab es in den Wintern auch im Tal noch viel mehr Schnee, darum konnten die Anfänger auf der Skiwiese im Ort trainiert werden.“

Hunderte Kinder fanden unter Franz Inkrets Obhut den Weg in den Skisport.
  • Hunderte Kinder fanden unter Franz Inkrets Obhut den Weg in den Skisport.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Daniel Polsinger

Acht Jahre Obmann

Die Trainertätigkeit war Inkret aber schon bald nicht mehr genug, sodass er sich als Organisator der ersten „Er- und Sie-Rennen für Lehrer“ und des ersten Parallelslaloms auf dem Wasserhang versuchte. 1984 wurde er schließlich zum Vereinsobmann gewählt, nachdem Johann Schweiger verstorben war. Das Amt des Obmanns übte Inkret bis 1991 aus. Der Club wuchs stetig an, zählte damals rund 250 Mitglieder und zehn Trainer.

Vor der Siegerehrung eines "Osterhasenrennens" auf der Koralpe
  • Vor der Siegerehrung eines "Osterhasenrennens" auf der Koralpe
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Daniel Polsinger

Umtrunk mit den Assingers

Neben den regelmäßigen Gruppentrainings während der Skisaison organisierte Inkret auch während der Sommerferien verschiedene Bewerbe für den Vereinsnachwuchs, darunter Duathlons, Radtouren und Leichathletik-Dreikämpfe. Inkrets erfolgreichster Schüler war Roman Rupp, der Ende der 1970er-Jahre den österreichischen Schülermeistertitel errang und es später in das ÖSV-Nationalteam schaffte. Über ihn handelt auch eine Anekdote, an die sich „Franky“ heute noch gern erinnert: „Gemeinsam mit Roman Rupps Vater waren wir bei der Landesmeisterschaft für Schüler am Nassfeld. Dort trafen wir den jungen Armin Assinger mit seinem Vater Ignaz und ließen uns zu einem Umtrunk hinreißen.“

Franz Inkret (Mitte) mit den Ex-Trainerkollegen Gerhard Huber (links) und Wolfgang Klemel
  • Franz Inkret (Mitte) mit den Ex-Trainerkollegen Gerhard Huber (links) und Wolfgang Klemel
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Daniel Polsinger

Einmal Trainer, immer Trainer

Inkrets Trainerambitionen blieben in der Öffentlichkeit nicht unbemerkt. 1993 erhielt er die Sportehrennadel in Gold der Stadtgemeinde St. Andrä, 2002 wurde ihm das Goldene Ehrenzeichen des Landesskiverbandes überreicht. Nach 45 Jahren entschied sich der Wolfsberger nach Ablauf der Skisaison 2020/21, seine Tätigkeit als Trainer des SC Eitweg/Koralpe zu beenden. Lediglich als Skilehrer für die Skischule Tatschl ist Inkret an den Vormittagen noch aktiv. „Die 45 Jahre habe ich als Anlass genommen, meiner Skitrainerlaufbahn ein angemessenes Ende zu bescheren. Bedanken möchte ich mich bei meinen langjährigen Trainerkollegen. Waren es in den ersten Jahren nur ein oder zwei Helfer, umfasste das Trainerteam in den letzten Jahren bis zu zehn Trainer am Wochenende.“ Trainer bleibt Inkret trotzdem, und zwar für die U10-Mannschaft des SV Eitweg, eine Funktion, die Inkret bereits seit zehn Jahren erfüllt.

Mitmachen und mit etwas Glück Skipässe für den Katschi gewinnen.
6 11

WOCHE-Quiz
Mitspielen und 3 x 2 Tages-Skipässe für den Katschberg gewinnen

Mitmachen und gewinnen. Einfach Fragen zur aktuellen Ausgabe beantworten und schon hast du die Chance, Tages-Skipässe für den Katschberg zu gewinnen. KÄRNTEN. Freue dich auf schneebedeckte Hänge und jede Menge Aktivitäten abseits des Skibetriebs. Der Katschberg überzeugt dank seiner Höhenlage von 1.170 bis 2.220 Metern außerdem mit einer garantierten Schneesicherheit sowie 100 Prozent beschneibaren und bestens präparierten Pisten. Die 16 top-modernen Liftanlagen und insgesamt über 70 Kilometer...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen