Bezahlte Anzeige

Naturpark Südsteiermark, 8430 Leibnitz

Die Streuobstwiesen sorgen für einen besonderen Blickfang im Naturpark Südsteiermark. Das Obst ist vielseitig einsetzbar und eignet sich bestens für die Verarbeitung zu Apfelsaft, Marmelade, Chutneys uvm.
8Bilder
  • Die Streuobstwiesen sorgen für einen besonderen Blickfang im Naturpark Südsteiermark. Das Obst ist vielseitig einsetzbar und eignet sich bestens für die Verarbeitung zu Apfelsaft, Marmelade, Chutneys uvm.
  • Foto: Naturpark Südsteiermark
  • hochgeladen von Profis aus ihrer Region

Äpfelklaubm & Blütentraum

Am Markt der Artenvielfalt (17. Mai am Grottenhof) dominiert der Lebensraum Streuobstwiese.

Streuobstwiesen wurden angelegt um Obst zu ernten und mit dem Unterwuchs kleine und große Nutztiere zu ernähren. Damit wurde ein äusserst strukturreiches, vielfältiges und für unzählige Tiergruppen nutzbares Ökosystem geschaffen. Beim Markt der Artenvielfalt am Naturparkzentrum Grottenhof werden viele Aussteller den Kindern der Naturparkschulen und -Kindergärten ihr „Streuobst-Wissen“ vermitteln.
Die Vogelexperten von „Birdlife“ werden Wissenswertes über einige der auf Streuobstwiesen möglichen 80 Vogelarten erzählen. Der mit Abstand größte Teil der Artenvielfalt entfällt jedoch auf die sogenannten Gliederfüßer (mehrere tausend Arten), zu denen Insekten, Krebstiere, Tausendfüßer und die Spinnentiere zählen. Dazu werden die NaturvermittlerInnen und die VertreterInnen der Österreichischen Naturschutzjugend mit den Kindern auf eine spannende Streuobstsafari gehen. Fixpunkte wie jedes Jahr sind die Steirischen Jäger und die Berg- und Naturwacht, die den Naturschutz in den Fokus stellen! Die Kinder sollen durch das oftmals verlorengegangene Wissen (Streuobst als Quelle von Säften, Kuchen u.v.m.) einen Bezug zu den Streuobstwiesen aufbauen und dadurch später selbst zu Erhaltern dieser Landschaftselemente werden.

Veranstaltungsankündigung:

25.-26.05. „Tag der Biodiversität“ am Biohof Gunczy. Am Tag der Biodiversität versuchen ForscherInnen verschiedener Fachrichtungen (Vögel, Insekten, Pflanzen etc.) innerhalb von 24 Stunden möglichst viele Arten zu finden und zu dokumentieren. Trotzdem zählt nicht der Rekord sondern die Erkenntnis, welcher Artenreichtum in unseren Streuobstwiesen vorhanden ist. Wir laden Sie dazu ein, den ForscherInnen beim Entdecken der Artenvielfalt am Biohof Gunczy über die Schulter zu blicken.
Anmeldungen unter: h.pivec@naturpark-suedsteiermark.at

Mehr Informationen:

Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH –
Naturpark Südsteiermark

Grottenhof 1
8430 Leibnitz
Tel. Nr.: +43/3452/71305
E-Mail: office@naturpark-suedsteiermark.at

www.naturpark-suedsteiermark.at

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen