Erfolgreiches Feuerwehrjahr für den Bereichsfeuerwehrverband Leibnitz
4.000 Feuerwehreinsätze und 123 gerettete Menschenleben

6Bilder

Die Feuerwehren des Bezirkes Leibnitz folgten der Einladung des Bereichsfeuerwehrkommandos Leibnitz zum ersten Bereichsfeuerwehrtag nach Gleinstätten. Über 4.000 Feuerwehreinsätze und 123 gerettete Menschenleben weist die Jahresbilanz 2018 aus.

Das Bereichsfeuerwehrkommando Leibnitz rund um OBR Josef Krenn lud zum ersten Bereichsfeuerwehrtag nach Gleinstätten ins „Haus der Musik“. Rund 130 Offiziere des Verbandes Leibnitz kamen, traditionell um die offizielle Jahresbilanz des Jahres 2018 zu bilanzieren und Rückschau zu halten. Ein weiterer Höhepunkt war die Würdigung und Ehrung von Feuerwehrleuten, die im Dienste des Feuerwehrwesens ihre Arbeit verrichten.

Beim offiziellen Festakt und zur Präsentation des Arbeitsjahres, die im Beisein zahlreicher Ehrengäste stattfand, konnten im Besonderen die Landtagsabgeordneten Peter Tschernko, Bernadette Kerschler und Christian Cramer, von der Marktgemeinde Gleinstätten Vizebürgermeister Friedrich Stiegelbauer, der Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes Leibnitz MR Dr. Peter Sigmund, der Kommandant des Jägerbataillons 17 Major Georg Pilz, der Bezirksobmann des Gemeindebundes Leibnitz Joachim Schnabel, der zuständige Abschnittskommandant des Abschnittes 7 ABI Dietmar Schmidt, das Feuerwehrkommando von Gleinstätten mit HBI Andreas Haring und OBI Peter Kraus, sowie Vertreter befreundeter Vereine auf das Herzlichste begrüßt werden.

Jahresbilanz 2018

123 Menschen von den Feuerwehren des Bereichsfeuerwehrverbandes Leibnitz gerettet. Die geretteten Sachwerte überstiegen die 72 Millionen Euro Grenze.
3.822 Feuerwehrmitglieder der 56 Freiwilligen Feuerwehren und der zwei Betriebsfeuerwehren des Bereichsfeuerwehrverbandes Leibnitz rückten 2018 zu insgesamt 4.172 Einsätzen (inkl. Brandsicherheitswachen) aus.
Insgesamt konnten 123 Menschen und 36 Tiere aus einer Notlage gerettet werden. Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte wurden Sachwerte in einer Höhe von 72,4 Millionen Euro gerettet.
3.586 Ausrückungen fielen in den technischen Einsatzbereich. Zu Brandeinsätzen wurden 496-mal gerufen.
Für Ausbildung, Übungen, aufbringen finanzieller Mittel, Bewerbe, Leistungsprüfungen, Feuerwehrjugend und Veranstaltungen wurden bei 18.106 Tätigkeiten immerhin 433.258 Stunden aufgewendet.
Zusammenfassend leisteten die Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner für die Allgemeinheit 491.638 Einsatzstunden.

Die dargebotene Leistungsbilanz 2018 war für OBR Krenn Anlass, sich bei den Feuerwehrmitgliedern des BFV Leibnitz für die überragenden Leistungen sehr herzlich zu bedanken und sprach in seinen Ausführungen weiter: „Die Feuerwehren des Bereichsfeuerwehrverbandes Leibnitz sind eine starke Körperschaft, die für ihre Bewohner da sind. Feuerwehr ist in der heutigen Zeit nicht mehr zum Brandbekämpfen da, die vielen technischen Einsätze beanspruchen uns zu jeder Tages- und Nachtzeit. Die zahlreichen Verkehrsunfälle, die Überschwemmungen oder in der Sommerzeit die vielen Wassertransporte verlangen viele Einsatzstunden von der Mannschaft und was hier geleistet wird – in der Freizeit – ist unbezahlbar“.

Abschließend bedankte sich der Bereichsfeuerwehrkommandant bei den Feuerwehrleuten, von der Feuerwehrjugend bis zum Feuerwehrsenior für ihre Mitarbeit im Feuerwehrwesen, bei den Gemeinden, den Landes- und Bezirksbehörden, den befreundeten Einsatzorganisationen Polizei, dem österreichischen Bundesheer und dem Roten Kreuz für das gute Miteinander und die konstruktive Zusammenarbeit bei all unseren gemeinsamen Einsätzen.

Auszeichnungen

Ein weiterer Höhepunkt des ersten Bereichsfeuerwehrtages waren die vorgenommenen Ehrungen und Auszeichnungen, die von OBR Josef Krenn überreicht wurden.

Mit der Bewerterspange für mehr als 125-malige Bewertertätigkeit wurde EBR d. F. Ing. Bruno Neubauer (FF St. Georgen an der Stiefing) ausgezeichnet.

Das Verdienstzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark wurde an HBI Gernot Warasdin verliehen.

ABI d. V. Herbert Putz (FF Heiligenkreuz a. W.) wurde mit dem Verdienstkreuz - Gold des Bereichsfeuerwehrverbandes Leibnitz ausgezeichnet.

Das Verdienstkreuz – Bronze des Bereichsfeuerwehrverbandes Leibnitz wurde an Kontrollinspektor Günther Koinegg (Polizeiinspektion Gleinstätten), Gruppeninspektor Siegfried Lipp (Polizeiinspektion Gleinstätten), an BI d. F. Thomas Menhard (FF Arnfels), BM d. F. Ing. Klaus Temmel (FF Pistorf), LM Patrick Fauland (FF Pistorf), LM Tanja Happer (FF Kaindorf a. d. S.), LM Daniel Haider (FF St. Nikolai i. S.) und LM d. F. Franz-Georg Koller (FF Pistorf) verliehen.

ABI d. F. Robert Petritsch (Feuerwehrjugend und Leistungsbewerbe) und HBI Johann Jagonak (Funkwesen) schieden aufgrund der erreichten Altersgrenze aus ihrer Bewerterfunktion aus. OBR Krenn überreichte den ausgeschieden die Dankesplakette des BFV Leibnitz und bedankte sich für ihr Mitwirken im Bewerbsgeschehen.

Beförderungen

BI Manfred Edelsbrunner (FF St. Nikolai i. S.), BI d. F. Daniel Dinauer (FF Kaindorf a. d. S.) und BI d. F. Thomas Menhard (FF Arnfels) wurden zum Oberbrandinspektor des Fachdienstes, befördert.

Grußworte

In ihren Grußadressen bedankten sich die Ehrengäste des ersten Bereichsfeuerwehrtages bei den Feuerwehren für die imposanten Leistungen, die sie für die Bevölkerung im Bezirk Leibnitz vollbringen. „Die Jahresbilanz der Feuerwehren ist beeindruckend“, sagt LAbg. Cramer, „ein Beweis, wenn alle Kräfte in eine Richtung ziehen, kann viel geschafft werden“. „Das vorige Jahr“, meint die LAbg. Bernadette Kerschler, „war ein besonderes, neben den vielen Einsätzen kommen immer mehr Tätigkeiten auf die Feuerwehren zu, das heißt, dass sich die Gesellschaft, die Politik, dass wir alle uns überlegen müssen, ob das alles die Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden in ihrer Freizeit noch machen können. LAbg. Tschernko: „Was Sie in Ihrer Freizeit leisten, ist auf gut steirisch gesagt, nicht mehr normal, aber trotz der Katastrophen fühlen wir uns sicher, gerade, weil es so viele Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner gibt, die uns 365 Tage zur Verfügung stehen und der Bevölkerung hilft“.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen