Albersdorf-Prebuch: Der "Mythos Puch 2015" zur Ehre des Handwerks

Anfang und Ende der "Straße des 20. Jahrhunderts" markierten der Albl "Phönix", Baujahr 1902 und der "Mila Aerolight" von Magna Steyr aus Graz.
48Bilder
  • Anfang und Ende der "Straße des 20. Jahrhunderts" markierten der Albl "Phönix", Baujahr 1902 und der "Mila Aerolight" von Magna Steyr aus Graz.
  • hochgeladen von Heribert G. Kindermann, MA

Der Ort für das gesellige Zusammentreffen von Schraubern, Sammlern und Fans alten Blechs entsprach keineswegs dem Motto des vom Kuratorium für triviale Mythen in Zusammenarbeit mit dem Puch Museum Graz und der Kulturinitiative Fokus Freiburg organisierten zweitägigen Veranstaltung.

Chromblitzendes Kulturgut

Was da alles in der großen Halle des Altstoffsammelzentrums bestaunt werden konnte, war wirklich alles andere als wertloses Altmetall. Schnell war jedem Besucher klar, dass die alten Fahrzeuge auf der "Straße des 20. Jahrhunderts" noch lange nicht zum "alten Eisen" gehören. Vielmehr handelte es sich bei dem unter Federführung von Martin Krusche vom "Kultur.at: Verein für Medienkultur" gezeigten Fahrzeugensemble um ein Panoptikum einer über 100-jährigen Geschichte des Automobils von 1902 bis heute. Ein Jahrhundert Entwicklung mit Originalfahrzeugen darzustellen, war eine blendende Idee.

"Straße des 20. Jahrhunderts"

Das Thema "Das historische Fahrzeug als Kulturgut" fand auf der "Straße des 20. Jahrhunderts" entsprechende Würdigung. Am Anfang stand ein prächtigen Oldtimer der Marke Albl, Modell "Phönix" aus dem Baujahr 1902. Der klassischen Voiturette jener Tage stellte Martin Krusche ganz bewusst - direkt in Angesicht zu Angesicht - das Aufsehen erregende Concept - Car "Mila Aerolight" von Magna Steyr aus Graz gegenüber.
Auf der "Straße des 20. Jahrhunderts" glänzten außerdem u.a. auch ein Puch Haflinger, ein Puch Pinzgauer (beide in einer der "Insel der Besonderheiten" von S-Tec ausgestellt), ein Rover 12 h.p., ein Steyr Typ 50 "Baby" oder ein Steyr-Puch 650 TR 2 um die Wette.

Gegenwart und Zukunft

Nicht zu kurz kamen aber auch Gegenwart und Zukunft des Automobils in Form eines Skoda Superb (im Außendesign vor allem ein Werk des Südsteirers Karl Neuhold) sowie der von der Energie Steiermark gezeigten Elektroautos Tesla Model S, BMW i3 oder VW E-up!
Die Schau "Mythos Puch" in der Energieregion Weiz-Gleisdorf brachte jedenfalls viel Licht ins Dunkel der Vergangenheit und in die nähere Zukunft individueller Mobilität.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Werde auch du Teil unserer WOCHE-Kampagne!
3 Aktion

#wirsindwoche
Wir suchen deine Geschichte!

Woche für Woche. 365 Tage im Jahr. Die WOCHE ist einfach näher dran. Habt ihr es schon gesehen? Seit Beginn des Jahres erstrahlt die WOCHE Steiermark in neuem Glanz. Das Logo wurde überarbeitet, das Layout modernisiert, eine Straßenbahn beklebt und von Plakatwänden lächeln unsere Kolleginnen und Kollegen aus den regionalen WOCHE-Büros. Doch trotz aller Neuerungen haben wir nicht darauf vergessen, was uns besonders am Herzen liegt: Die Nähe zum Menschen! Woche für Woche – 365 Tage im Jahr....

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen