Storchenstation Tillmitsch
Aufnahmestopp auf der Storchenstation Tillmitsch

Derzeit werden auf der Storchenstation in Tillmitsch 17 Störche mit Handicaps versorgt, die im Winter nicht nach Afrika fliegen können.
24Bilder
  • Derzeit werden auf der Storchenstation in Tillmitsch 17 Störche mit Handicaps versorgt, die im Winter nicht nach Afrika fliegen können.
  • Foto: Waltraud Fischer
  • hochgeladen von Waltraud Fischer

Aufgrund eklatanten Platzmangels kann der Storchenverein Tillmitsch ab 2022 keine Tiere mehr aufnehmen.

TILLMITSCH. Das ganze Jahr über spielt die Storchenstation in Tillmitsch "Feuerwehr", wenn es darum geht, verletzte Störche aus dem steirischen Raum aufzunehmen. Damit ist es ab 2022 laut dem jüngsten Beschluss des Vorstandes des Storchenvereins Tillmitsch vorbei. "Wir haben einen Aufnahmestopp für Neuzugänge von verletzten und verwaisten Störchen beschlossen, sollte bis 31. Jänner 2022 die Umwidmung der Flächen für die geplante Storchenstation nicht genehmigt werden", bedauern Obmann Helmut Rosenthaler und sein engagiertes Team.

Der Verein sieht sich zur Maßnahme gezwungen, nachdem die Storchenstation aus allen Nähten platzt und sich laut Tierschutzgesetz ohnehin schon derzeit zu viele Störche am Anwesen befinden.

Hier geht es zum Video:

Paarungszeit beginnt im Februar

17 Störche befinden sich aktuell in Tillmitsch, die aufgrund von Verletzungen flugunfähig sind und über den Winter nicht nach Afrika fliegen können. "Im Februar/März beginnt wieder die Paarungszeit und wir wissen dann nicht, wie es weitergeht", so Rosenthaler, der bereits seit drei Jahren um einen neuen und größeren Standort für die Storchenstation bemüht ist.

Es hakt an der Umwidmung

"Die Umwidmung für das dafür angedachte Gelände wurde 2021 bereits zum dritten Mal beantragt und beträchtliche Summen für die Raumplanung aus dem Spendentopf aufgebracht. Nun wurde im letzten Anlauf endlich seitens des Tillmitscher Gemeinderats einstimmig eine Bewilligung erteilt. Aber die Freude währte nur kurz, nachdem ein Unternehmer, der in der Nähe ein Grundstück besitzt, Einspruch erhob", rollt Rosenthaler die Endlos-Geschichte auf.

Laut Informationen des Storchenvereins blieb auch ein darauffolgendes Gespräch ohne Erfolg. Rosenthaler betont: "Damit der Verein und das junge, motivierte Team des Storchenvereins Tillmitsch sich weiter um die steirischen Störche kümmern kann, ist die neue Station essenziell."

Bürgermeister Walter Novak sind derzeit aufgrund des Einspruchs die Hände gebunden, dennoch zeigt er für das Anliegen des Storchenvereins, der weit über die Bezirksgrenzen hinaus großes Ansehen genießt, Verständnis: "Ich bin um eine Lösung bemüht."

„Storchenvater“ Helmut Rosenthaler mit „Maxeline“, die jedes Jahr gewissenhaft ihre Eier bebrütet.
  • „Storchenvater“ Helmut Rosenthaler mit „Maxeline“, die jedes Jahr gewissenhaft ihre Eier bebrütet.
  • Foto: Waltraud Fischer
  • hochgeladen von Waltraud Fischer

Immerhin befinden sich auf der Storchenstation in Tillmitsch einige Störche bereits seit weit mehr als 20 Jahren. Ziehmutter "Maxeline" ist seit etwa 28 Jahren hier. Sie brütet alljährlich fremde Eier aus und zieht die fremden Küken auf. Auch "Strizzi" feierte heuer in Tillmitsch schon ihren 21. Geburtstag. "Sie sorgt jedes Jahr für Nachwuchs. Ihr Partner ist im Winter in Afrika, aber treu wie Störche sind, kommt er jedes Jahr wieder zu ihr in die Südsteiermark zurück", erzählt Rosenthaler, der auf ein glückliches Ende hofft.

Das könnte dich auch interessieren:

Verletzter Habichtskauz wird in Kaindorf operiert (+Video)

1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige
Das Bildungsangebot im Bezirk Leibnitz lässt keine Wünsche offen.

Breites Bildungsangebot
Bildung wird im Bezirk Leibnitz groß geschrieben

54 Pflichtschulen, drei weiterbildende Schulen und einige Fachschulen sorgen für ein umfassendes Bildungsangebot im Bezirk Leibnitz. Nicht nur die Bezirksstadt Leibnitz sondern der ganze Bezirk kann sich zu Recht als großer Bildungsstandort bezeichnen. 54 Pflichtschulen, drei weiterbildende Schulen und einige Fachschulen sorgen für ein umfangreiches Bildungsangebot. Dabei ist es oft schwer, den Überblick zu behalten. Daher ein Tipp für Schüler und Eltern: Macht euch schon im Vorhinein Gedanken,...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Eva Heinrich-Sinemus
Informationen zur Corona-Schutzimpfung

Hier wird geimpft!
Alle wichtigen Infos

Zum Corona-Ticker

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen