Die Stunde ist hier viel zu kurz

Prof. Irmgard Schuller vertritt mit der 2a die Steiermark beim Festakt des Bundesjugendsingens.
14Bilder
  • Prof. Irmgard Schuller vertritt mit der 2a die Steiermark beim Festakt des Bundesjugendsingens.
  • hochgeladen von Waltraud Fischer

Lebhaft, fröhlich und gierig auf das Singen neuer Lieder - so präsentieren sich die 21 Mädchen und fünf Buben der 2a Musikklasse des BRG Leibnitz auch noch nach einem anstrengenden Schultag.


Auf nach Graz

Und den Lohn dafür bekamen sie kürzlich präsentiert: Der Klassenchor wurde beim Landesjugendsingen in Weiz mit den Höchstnoten ausgezeichnet. Verbunden damit ist nicht nur die Qualifikation für das Bundesjugendsingen, das diesmal in Graz stattfinden wird, sondern die stimmgewaltigen Leibnitzer wurden auch auserkoren, die Steiermark bei der großen Schlussveranstaltung am 26. Juni in der Grazer Stadthalle zu vetreten.


Krönender Höhepunkt

"Damit dürfen wir vor den besten Chorsängern und Chorleitern Österreichs singen", freut sich Chorleiterin Irmgard Schuller, die in ihren 37 Dienstjahren als Musikprofessorin bereits sechs Mal (!) beim Bundesjugendsingen mit einem Gymnasiumchor vertreten war. Schlichtweg eine außergewöhnliche Leistung. Welches Lied die Leibnitzer beim Festakt in Graz zum Besten geben werden, wissen sie noch nicht. Zuvor sind drei Vorschläge einzureichen. "Die Schüler haben sich seit der 1. Klasse sehr gesteigert und wir singen mittlerweile dreistimmig", ist Schuller stolz, die auch auf Stimm- und Atemtechnik großen Wert legt. Ein sehr gutes Gehör und das Ausbalancieren im Akkord verlangt den zwölfjährigen Schülern große Konzentration ab. Geprobt wird wöchentlich in den zwei Musikstunden und einer eigenen Chorstunde.

Großes Lob

Das musikalische Repertoire reicht von Popsongs über Musicalhits bis hin zu Gospels. Und spontan sorgen die Schüler beim WOCHE-Besuch ohne vorherige große Probe mit "In the sanctuary" für einen besonderen Hörgenuss - begleitet am Klavier von Prof. Christoph Neuhold. "Leider haben wir nur eine Chorstunde und die vergeht immer viel zu schnell", so der einhellige Tenor der Schüler, die ihre Musiklehrerin Irmgard Schuller in höchsten Tönen loben und es kaum in Worte fassen können: "Unsere Frau Professor ist die Liebste und verdient die beste Note überhaupt, am besten gleich drei Milliarden Punkte." Dem großen Auftritt fiebern die Schüler mit großer Begeisterung entgegen: "Wir sind immer sehr aufgeregt, aber es macht Spaß und auf der Bühne vergeht die Zeit einfach viel schneller als sonst." Lampenfieber gesteht auch Chorleiterin Irmgard Schuller: "Ich bin vor einem Auftritt immer nervös. Das war schon in meiner Kindheit so."

Ein schöneres Lob gibt es nicht

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen