Niklas Müller
Ein Neupriester kommt aus Straß

Br. Niklas Müller (Mitte) mit Bischof Wilhelm Krautwaschl und Pater Ignaz Domey (links) bei seinem ersten Gottesdienst.
32Bilder
  • Br. Niklas Müller (Mitte) mit Bischof Wilhelm Krautwaschl und Pater Ignaz Domey (links) bei seinem ersten Gottesdienst.
  • Foto: Anton Barbic
  • hochgeladen von Waltraud Fischer

Im gesamten Bundesgebiet gibt es heuer 28 katholische Neupriester, davon acht in der Steiermark, wovon einer mit Niklas Müller aus der Marktgemeinde Straß i. Stmk. kommt.

STRASS. Dem entsprechend groß ist hier die Freude, so dass man gar von einem „Jahrhundertereignis“ spricht. – Müller (28) in Straß geboren, war viele Jahre da Ministrant, trat nach seiner Militärzeit in die von Franziskanern betreute Gemeinschaft „Maria, Königin des Friedens“ in Trössing bei Gnas ein und wandte sich schließlich dem Theologiestudium zu.
Im Stephansdom in Wien erhielt er von Kardinal Christoph Schönborn die Priesterweihe gespendet, und am Abend des gleichen Tages erfolgte vor der Pfarrkirche in Straß sein Empfang, bei dem er von Pfarrer Robert Strohmaier, einer Abordnung seiner Ordensgemeinschaft mit Leiter Pater Ignaz Domey an der Spitze, Bürgermeister Reinhold Höflechner und weiteren Gemeinde- und Vereinsvertretern begrüßt wurde. Die Marktmusikapelle sorgte für den musikalischen Gruß, und Volksschulkinder sangen Willkommenslieder. Bei der festlichen Vesper spendete er den mitfeiernden Gläubigen seinen ersten Primizsegen.
Die eigentliche Primizfeier erfolgte am nächsten Tag witterungsbedingt in der vollbesetzten barocken Pfarrkirche in St. Veit am Vogau, wo Neupriester Niklas Müller gemeinsam mit Diözesanbischof Wilhelm Krautwachschl und einer Reihe weiterer Geistlicher seinen ersten Gottesdienst feierte – festlich umrahmt vom Erzherzog-Johann-Chor und „Vokal-Total“ mit Dieter Bresnig. Abschließend empfingen die Gottesdienstbesucher den Primizsegen. – „Umso mehr wir uns zu Christus hinbewegen, umso mehr nähern wir uns auch untereinander“, gab sich Bischof Krautwaschl überzeugt, und rief Bruder Niklas auf, „leb einfach dein Ordensleben!“ Als „Brückenbauer“ und in „Mittlerrolle“, sieht Bürgermeister Höflechner den Neupriester. Und der Neupriester: „Gott gilt mein erster Dank, der mich hierher geführt hat – aber Dank auch allen Menschen, die mich auf diesem Weg begleitet haben“.

Fotos und Text von Anton Barbic

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen