Renoviertes Feldkreuz an der „Sterzautobahn“
Gebete für die Bevölkerung und den Dieb der Madonnenstatue

Kreuzsegnung in Rabenhof.
2Bilder

Seit etwa hundert Jahren steht an der Landesstraße 208 – wohl auch als „Sterzautobahn“ bekannt - in Rabenhof in der Marktgemeinde St. Veit in der Südsteiermark ein Feldkreuz, das nun renoviert wurde, und damit wieder in neuem Glanz erstrahlt.

Dafür sorgten samt Finanzierung in dankenswerter Weise Waltraud und Franz Straßberger als Besitzer des Areals, auf dem das Kreuz steht. Nun wurde es bei einer Maiandacht von Pfarrer Robert Strohmaier gesegnet, der dabei die Sinnhaftigkeit der Erhaltung solcher Glaubenszeichen betonte. Bei den Gebeten dazu wurde nicht nur der Bevölkerung gedacht, sondern auch „des Diebes, der die am Kreuzesstamm angebrachte Madonnenstatue gestohlen hat – auch ihm soll Segen zuteil werden!“ - Die Eltern von Waltraud Straßberger, Anton und Maria Koller hatten stets für die Erhaltung des Kreuzes gesorgt, und das führt Tochter Waltraud mit ihrem Gatten ganz selbstverständlich weiter. – Laut alten Aufzeichnungen sei das Kreuz von einem Bauern aus Dankbarkeit errichtet worden, der einen Unfall mit seinem Ochsengespann heil überlebt hatte. Hier erfolgten seinerzeit Osterfleischsegnungen und heute gibt´s da noch die ortsüblichen Maiandachten.

Von Anton BARBIC

Kreuzsegnung in Rabenhof.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen