Karin Westreicher
"Heute versuche ich, achtsamer zu leben"

4Bilder

Schon ein kurzes Telefonat kann reichen, um einen Menschen aus seiner Umlaufbahn zu werfen. Das kann auch die Künstlerin und zweifache Mutter Karin Westreicher aus St. Nikolai im Sausal bestätigen: "2014 ging ich zum Arzt, nachdem ich am Hals einen Knoten spürte. Meine Diagnose Non-Hodgkin-Lymphom erfuhr ich dann am Telefon, und ich stand unter Schock, denn schließlich hatte ich keine Schmerzen und fühlte mich als gesunder Mensch. Bis ich das alles verarbeiten konnte, habe ich eine Zeit gebraucht." Chemotherapie und eine schwierige Zeit folgten. "Besonders viel Kraft gab mir meine Familie, mein Mann Gottfried und meine Kinder Lisa und Jana, die immer zu mir standen", ist Karin Westreicher dankbar, dass sie alles so gut hinter sich gebracht hat – auch wenn die Nachwirkungen jahrelang dauern. "Heute versuche ich, achtsamer mir selbst gegenüber zu sein."

Karin Westreicher:
"Für mich stellte sich die Frage: Was will die Krankheit mir sagen? Ich habe für mich eine Antwort bekommen."

Malen als große Leidenschaft

Vor 30 Jahren entdeckte Karin Westreicher die Liebe zur Malerei, doch während ihrer Krankheit fiel es ihr sehr schwer, zum Pinsel zu greifen: "Ein halbes Jahr konnte ich überhaupt nicht malen, denn mein Kopf war mit anderen Dingen beschäftigt. Ich liebe helle Farben, und mir muss es gut gehen, wenn ich male." Heute strahlt die Künstlerin Gott sei Dank wieder und lässt die Farben fließen. Ihre Vielseitigkeit drückt sie in vielen Techniken aus. Der Bogen spannt sich von Aquarellen über Acrylarbeiten bis hin zu Skulpturen in Verbindung mit Kupfer.
Im Rahmen einer Jahresausstellung präsentiert Karin Westreicher 46 Acrylarbeiten im Weingartenhotel Harkamp am Flamberg.

Ein super Lied: Das Rote Kreuz Leibnitz singt für uns
Autor:

Waltraud Fischer aus Leibnitz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen