19 Betriebe unter einem Dach leben Nachhaltigkeit
Naturparkspezialitäten Südsteiermark schließen Leader-Projekt erfolgreich ab

Wo Naturpark oben steht, ist Naturpark drinnen: Gemeinsam wurde über die erfolgreiche Arbeit der Naturparkspezialitäten Südsteiermark am Kranachberg Bilanz gezogen.
26Bilder
  • Wo Naturpark oben steht, ist Naturpark drinnen: Gemeinsam wurde über die erfolgreiche Arbeit der Naturparkspezialitäten Südsteiermark am Kranachberg Bilanz gezogen.
  • Foto: Waltraud Fischer
  • hochgeladen von Waltraud Fischer

Verein Naturparkspezialitäten Südsteiermark lebt den Slogan "Schützen durch Nützen".

GAMLITZ. Die Arbeit des 2015 gegründeten Vereins "Naturpark-Spezialitäten Südsteiermark" und die Umsetzung des Leader-Projektes in den vergangenen drei Jahren tragen positive Früchte. Gestartet wurde im kleinen Kreis mit sieben Mitgliedsbetrieben, zurzeit sind es 19 Naturpark-Spezialitäten-Produzenten, die die Vielfalt ihrer Produkte unter einem gemeinsamen Dach präsentieren.
"Unser Ziel war es von Anfang an, dass unser Verein langsam und qualitätsvoll wächst, und das soll auch in Zukunft so bleiben", betont Otto Knaus, Obmann des Vereins Naturpark-Spezialitäten, der in Sulztal ein Bioweingut mit Buschenschank bewirtschaftet. "Allen Mitgliedern im Verein ist es eine Herzensangelegenheit, den Naturpark zu leben", bringt es Knaus auf den Punkt. Eine große Freude damit hat auch Naturpark-Obmann Reinhold Höflechner, der das Engagement des Vereins hervorstreicht: "Der Verein Naturpark-Spezialitäten ist ein Vorzeigeprojekt. Unter dem Motto ‚Schützen durch Nützen‘ bekennen sich die Mitglieder zur Erzeugung hochwertiger Produkte und tragen somit wesentlich zur Pflege und zum Erhalt der Kulturlandschaft bei. Die Leader-Mittel können immer nur eine Startförderung sein und wurden hier bestens eingesetzt."

Biodiversitätserhebung

Die meisten Mitgliedsbetriebe haben sich einer Biodiversitätserhebung unterzogen und wissen somit bestens Bescheid über die Lebewesen und Pflanzen auf ihrem Hof. "Gerne geben wir dieses Wissen auch an unsere interessierten Besucher weiter", betont Franziska Skoff von "Die Amtmann", die sich von Beginn an im Verein eingebracht hat. Aus den Händen von Naturpark-Geschäftsführer Matthias Rode erhielten alle teilnehmenden Betriebe eine Urkunde. Auf drei sehr lehrreiche und interessante Jahre, in denen das Leader-Projekt umgesetzt wurde, blickt auch Markus Skoff, Obmann-Stellvertreter von Naturpark-Spezialitäten Südsteiermark, zurück: "Gemeinsam haben wir sehr viele Betriebe, in denen verschiedenste Produkte erzeugt werden, besucht, Erfahrungen ausgetauscht und in Workshops ein Leitbild erarbeitet. Wir haben uns den Generationen nach uns verpflichtet. Miteinander fühlen wir uns verantwortlich für die Weiterentwicklung der Region." Als besonders positiv erachtet wird von den Mitgliedsbetrieben auch das gegenseitige Unterstützen und Vernetzen. Dazu wurde eine eigene Holztafel, auf der sich Visitenkarten aller 19 Mitgliedsbetriebe befinden, angefertigt. "Alleine die Vielfalt der Produkte – vom Rosengelee bis hin zu Oliven – zeigt, wie vielfältig Landschaft, Menschen und Produkte im Naturpark Südsteiermark sind", unterstreicht Bürgermeister Karl Wratschko und fügt hinzu: "Das Gütesiegel Naturpark-Spezialitäten spricht für Qualität und Echtheit. Wo Naturpark-Spezialitäten draufsteht, sind auch Naturpark-Spezialitäten drin. Duft und Geschmack zeichnen die Produkte aus und stärken die Marke."


Die WOCHE berichtete:

2018
20 Aushängeschilder im Naturpark Südsteiermark

2017
17 Betriebe stehen hinter den Naturparkspezialiäten

Naturparkspezialitäten locken mit höchster Qualität

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen