Pfarrverbandsreise führte in das Berchtesgadener Land

Die diesjährige dreitägige Bus-Fahrt mit reisefreudigen 50 Leuten aus dem Pfarrverband St. Veit am Vogau-Straß führte nach Berchtesgaden und Salzburg.
Unter der Leitung von Pfarrer Robert Strohmaier gab es gleich einen ereignisreichen ersten Reisetag. So gelangte man über die Obersteiermark direkt nach Berchtesgaden, per Schiff über den Königssee nach St. Bartholomä, wo die Kirche mit ihren zwiebelförmigen Türmen ins Auge fällt. Der Hitze des Tages entflohen die Reisenden beim Mittagessen in den Schatten mächtiger Bäume eines Gastgartens. – Dann hinauf über die steile kehrenreiche Kehlsteinstraße zum geschichtsträchtigen Kehlsteinhaus auf dem Obersalzberg, der zur NS-Zeit traurige Berühmtheit erlangt hatte. Von hier gibt es einen beeindruckenden Rundblick in das Berchtesgadener und Salzburger Land. – Der zweite Reisetag bescherte eine Stadtführung durch Salzburgs sehenswerte Altstadt – natürlich auch vorbei am Geburtshaus Mozarts – wie auch einen Abstecher zu den Heilbronner Wasserspielen, das für viele Reisende „feuchte Überraschungen“ parat hatte. – Bei einem von Pfarrer Stohmaier gemeinsam mit einem einheimischen Geistlichen in der Wallfahrtsbasilika Maria Plain zelebrierten Gottesdienst dankten die Reisenden dem Herrgott für die schönen – wenn auch heißen – Reisetage. In Hallstatt gab´s noch einen geführten Rundgang und wunderte sich über den von allzu vielen Gästen überlaufenen Ort. Dafür erholte man sich – wer halt wollte - bei einer Einkehr im gemütlichen „Seewirt“ Zauner. Und schließlich Heimfahrt in die heimatliche Südsteiermark. 

Anton Barbic

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen