Polizei warnt vor neuen Methoden der Einbrecher

Foto eines sichergestellten Kunststoffstreifens.
  • Foto eines sichergestellten Kunststoffstreifens.
  • Foto: LPD
  • hochgeladen von Waltraud Fischer

Landespolizeidirektion Steiermark informiert: Bei mehreren angezeigten Einbruchsdiebstählen in den vergangenen Tagen in Graz konnten die erhebenden Beamten an den Tatorten Kunststoffstreifen sicherstellen, die offenbar zur Markierung der Tatobjekte verwendet wurden. Diese rund vier Zentimeter langen und rund fünf Millimeter breiten Kunststoffstreifen – möglicherweise aus PET-Flaschen geschnitten – werden in der Mitte gefaltet und zwischen Tür und Türstock geklemmt. Wird die Türe geöffnet, fallen diese kaum bemerkbaren Streifen zu Boden und sind somit ein Hinweis darauf, ob das Haus oder die Wohnung bewohnt wird oder die Bewohner unter Umständen über das Wochenende abwesend sind. Die Täter nutzen die Abwesenheit für den Einbruchsdiebstahl, wobei sie vorwiegend Schmuck und Bargeld, aber auch elektronische Geräte erbeuten.
Bürgerinnen und Bürger werden nun vor dieser Markierungs-Methode gewarnt. Es wird ersucht, sollten solche Kunststoffstreifen im Eingangsbereich von Häusern oder Wohnungen gefunden werden, die Polizei zu verständigen – auch wenn noch kein Einbruch stattgefunden hat.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen