Haussammlung
Von Haus zu Haus für Bedürftige in der Region

Im Dienst der guten Sache unterwegs: Christine Seiner, Georg Aulinger und Silvia Gutmann.
  • Im Dienst der guten Sache unterwegs: Christine Seiner, Georg Aulinger und Silvia Gutmann.
  • Foto: Eva Heinrich
  • hochgeladen von Eva Heinrich

Bereits zum 69. Mal findet heuer im Februar und März die Haussammlung der Caritas statt. "Dabei handelt es sich um eine steiermarkweite Kirchensammlung. Die Pfarren senden ihre Mitglieder aus, um im Namen der Kirche Geld zu sammeln. Die Caritas verwaltet einen Teil der Spenden und verteilt sie an andere Regionen", informiert der Regionalkoordinator für die Südweststeiermark, Georg Aulinger.

Geld bleibt in der Region

Das gesammelte Geld bleibt in der Region. Ein Teil bleibt in der Pfarre, der andere wird für bedürftige und notleidende Menschen in der Steiermark verwendet. "Wir verteilen die Gelder an Notschlafstellen, die Marienambulanz, das Marienstüberl und Existenzsicherungsstellen", so Aulinger. Bei der Haussammlung handelt es sich um eine behördlich genehmigte Sammlung. In der Steiermark sind rund 4.000 Freiwillige unterwegs, die sich in den Dienst der guten Sachen stellen. Zwei davon sind Christine Seiner und Silvia Gutmann von der Pfarre Preding.

Seit 14 Jahren dabei

Christine Seiner ist seit 14 Jahren als Haussammlerin im Einsatz, für Silvia Gutmann ist es das vierte Jahr. Für beide ist es eine wertvolle Erfahrung. "Ich kann niemanden zwingen, zu spenden, lasse mich aber auch nicht auf eine Diskussion ein, weil das nichts bringt", verrät Christine Seiner. Die Haussammlung bringt jedoch nicht nur Geld für Bedürftige, sie hat auch einen besonderen Mehrwert. "Es gibt viele Menschen, gerade ältere, die sich über unseren Besuch sehr freuen. Wir nehmen uns für jene Menschen besonders viel Zeit und hören uns ihre Sorgen an", so Silvia Gutmann. Besonders stolz sind die beiden engagierten Frauen, dass es in der Pfarre Preding rund 15 Menschen gibt, die für die Haussammlung unterwegs sind. "Daran erkennt man, dass die Aktion bei uns einen hohen Stellenwert hat und ernst genommen wird", so Seiner, die sich jedoch über mehr junge Menschen als Haussammler freuen würde. Im Vorjahr hat die Haussammlung in der Region Südweststeiermark rund 70.000 Euro eingebracht – eine beachtliche Summe. Die Sammlung wird mittlerweile nicht mehr in jeder Pfarre durchgeführt, dafür gibt es diverse Gründe, wie z.B. den Mangel an Freiwilligen. Aber glücklicherweise gibt es noch sehr viele Pfarren, in denen die Haussammlung stattfindet; mit vielen überzeugten, herzlichen und engagierten Sammlern.
Sollten Sie Interesse haben, wenden Sie sich per Mail an: georg.aulinger@caritas-steiermark.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen