Spiel der Woche - powered by Sport Überbacher
Torfestival in St. Nikolai

In einem spannenden Derby zwischen St. Nikolai und St. Andrä gibt es zwar acht Tore aber keinen Sieger. (C) Martin Löscher
113Bilder
  • In einem spannenden Derby zwischen St. Nikolai und St. Andrä gibt es zwar acht Tore aber keinen Sieger. (C) Martin Löscher
  • hochgeladen von Martin Löscher

Gleich acht Treffer gab es beim Derby zwischen FC St. Nikolai und FV St. Andrä zu sehen. Durch das Remis verlieren die Gäste ihre Tabellenführung und rutschen hinter Edelschrott zurück. Torjäger Sokulskyj traf gleich viermal und rettete seinem Team mit zwei späten Toren noch einen Punkt.

Blitzstart von St. Andrä

Gleich mit dem ersten Angriff im Spiel gingen die Gäste aus St. Andrä in Führung. Marcel Schimpel sorgte für Jubel bei den mitgereisten Gästefans. Doch die Hausherren ließen das nicht lange auf sich sitzen und glichen prompt in der vierten Minute aus. Stefan Sokulskyj machte sich zum ersten Mal an diesem Nachmittag bemerkbar, dabei sollte es nicht bleiben, dazu aber später mehr. In weiterer Folge flachte die Partie dann zunächst einmal ab und beide Teams verzettelten sich immer mehr in Privatduelle am Feld. Wie für ein Derby üblich gab es viele harte Zweikämpfe und auch auf den Rängen wurde ordentlich diskutiert unter den 200 Zuschauern. Nach einer Viertelstunde gingen die Nikolaier in Führung, wieder war es Sokulskyj, der einen schnellen Konter zum 2:1 abschloss.

Späte Treffer retten Hausherren Punkt

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Schrempf-Schützlinge den besseren Start. In der 52. Minute glich Kapitän Martin Gründler die Partie aus. Der ehemalige Gratkorn-Profi erzielte in den folgenden zwölf Minuten zwei weitere Treffer und sorgte somit für einen Rekord-Hattrick. Ein richtiger Schock für den FC St. Nikolai, der sich erst nach einigen Minuten von diesem Dreierpack erholte. In der Schlussphase war es dann aber wieder Stefan Sokulskyj mit einem Doppelpack. Damit rettete der Stürmer seinem Team noch einen Punkt und wurde mit vier Treffern zum Spieler der Partie.

Fazit

Ein packendes Derby, das am Ende auch keinen Verlierer verdient hätte. Somit geht die Punkteteilung auch in Ordnung, beide Teams bleiben damit nach fünf Runden vorne mit dabei. St. Andrä rutscht auf den dritten Platz ab und St. Nikolai klettert auf Rang 6. Martin Gründler führt nach fünf Runden übrigens mit unglaublichen 13 Treffern die Torjägerliste an.

FC St. Nikolai/S. - FV St. Andrä/Höch 4:4 (2:1)
Flower Point Arena St. Nikolai, 200 Zuschauer

Torfolge:0:1 Schimpel, 1:1 und 2:1 Sokulskyj (4., 14.), 2:2, 2:3 und 2:4 Gründler (52., 59., 64.), 3:4 und 4:4 Sokulskyj (80., 86.)

Aufstellungen:

FC St. Nikolai:Pratter, Korosec, Ebert (Gaisch 66.), Kern (Stiegler 70.), Sundl, Trettnak, Zizek, Simon Sokulskyj, Klemencic (Peter 86.), Proneg, Stefan Sokulskyj
FC St. Andrä:A. Umundum, Oberleitner, St. Umundum, Riegler (Phillipi 84.), Schimpel, P. Werdnig, D. Werdnig, Marko, Gründler, Krainer, Sackl

Autor:

Martin Löscher aus Deutschlandsberg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.