Tillmitsch
Kamper Handwerk und Bau schärft das Umweltbewusstsein

Kamper-Nachwuchs wurde auf den sorgsamen Umgang mit Energie und richtige Mülltrennung geschult.
3Bilder
  • Kamper-Nachwuchs wurde auf den sorgsamen Umgang mit Energie und richtige Mülltrennung geschult.
  • Foto: Kamper
  • hochgeladen von Waltraud Fischer

Wusstest du, dass eine 60 Watt Glühbirne in einer Stunde gleich viel Energie verbraucht wie nötig ist, um eine Last mit 30 kg Gewicht 734 m hoch zu heben? Kamper-Nachwuchs wurde auf den sorgsamen Umgang mit Energie und richtige Mülltrennung geschult.

TILLMITSCH. Das Thema Nachhaltigkeit ist fest in der Unternehmensphilosophie des im Gewerbepark Tillmitsch ansässigen Generalunternehmens mit hauseigener Tischlerei und Schlosserei verankert. Dies unterstreicht der kürzlich stattgefundene Energie- und Abfalltrennungs-Workshop.CFO Ines Kamper: „Als ausgezeichneter Lehrlingsbetrieb ist es uns ein Anliegen, dass unsere Lehrlinge auch die Umweltthemen verstehen und in ihr berufliches und privates Handeln integrieren. Sie sollen für ihr künftiges Arbeitsleben lernen, was Nachhaltigkeit bedeutet und dass kluger Umgang mit Abfällen und Werkstoffresten durchaus auch profitabel ist.“
Im Rahmen der neu installierten "Kamper Akademie" wurden die Lehrlinge aus den Bereichen der Tischlerei, Schlosserei und dem Büro zum Thema Umgang mit Energie, Energieverbrauch und CO2- Emissionen, Abfallvermeidung und Wertstoffrückgewinnung aus Abfällen geschult. Ziel war es, die Lehrlinge für das Thema zu begeistern und zu sensibilisieren, aber auch zu ermächtigen, verantwortungsvoll auf ihre Kollegen einzuwirken.
Umgesetzt wurde das Projekt gemeinsam mit Entsorgungsfachmann Johannes Schantl, Kundenbetreuer bei FCC Austria Abfall Service AG, der Firma Kamper bereits als Vorzeigebetrieb betitelt und Energiefachmann DI(FH) Peter Enderle, MSc. von iwConsulting Engineers e. U.
Die regen Diskussionen bewiesen, dass der Kamper-Nachwuchs großes Interesse an den Themen hat und die Unternehmensphilosophie mit Engagement mitträgt.

Die regen Diskussionen bewiesen, dass der Kamper-Nachwuchs großes Interesse an den Themen hat und die Unternehmensphilosophie mit Engagement mitträgt.
  • Die regen Diskussionen bewiesen, dass der Kamper-Nachwuchs großes Interesse an den Themen hat und die Unternehmensphilosophie mit Engagement mitträgt.
  • Foto: Kamper
  • hochgeladen von Waltraud Fischer

Über Kamper Handwerk+Bau GmbH

Was 1964 mit einer kleinen Tischlerei im Familienhaus von Johann Kamper begann, hat sich mittlerweile zu einem internationalen Generalunternehmen mit 9 Gewerken (Baumanagement, Tischlerei, Metallbau, Trockenbau, Maler/Tapezierer, Bodenleger, Fliesenleger, Maurer, HKLS/Elektrotechnik) entwickelt. Eine traditionsreiche Unternehmensgeschichte, die unter dem Motto „100 % KAMPER, mastering your project“ in dritter Generation weitergeführt wird.

Ausgezeichneter Lehrlingsbetrieb

Die hervorragende Lehrlingsausbildung ist eine absolute Erfolgsbasis für KAMPER. Seit 1977 wurden bereits rund 100 Lehrlinge im Bereich der Tischlerei und Schlosserei ausgebildet. Viele der Lehrlinge haben den Karriereweg innerhalb des Unternehmens von der Lehre zu einer Führungs- oder Expertenaufgabe geschafft. KAMPER stellt dabei hohe Ansprüche an die Qualität in der Lehrlingsausbildung. Mit der Verleihung des Prädikats „Ausgezeichneter Lehrbetrieb“ wurde 2017 das besondere Engagement in der Ausbildung der Lehrlinge vom Land, der Wirtschaftskammer und der Arbeiterkammer offiziell anerkannt und ausgezeichnet.

Autor:

Waltraud Fischer aus Leibnitz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen