27.12.2017, 18:55 Uhr

Ein Rezept aus der Volksmedizin

Aus einem alten Wirtschaftsbuch der Herrschaft Rotenfels stammt folgendes medizinische Rezepte, vermutlich um 1600 entstanden:
„Prust Pflaster zu machen:
Nimb ein plobs (blaues) Papier und nim ein schönes eingelasenes Inslet (geschmolzenen Unschlitt) oder ein neu gemachte Khörzen (die ebenfalls aus Unschlitt besteht) auf das Papier, darnach streich die hernachfolgente Salben auf das Inslet-Papier, wenn du ein Salben prauchen willst. Die Salben mach wie folgt: Nim alts Schmer (Bauchfett), so vül du willst, nimmst 6 Lot (rund 8 dag) Schmer, so wird eine Salben. Nim (also) altes Schmer und las es zergehn und sied (darin) weiße Rosenblätter. Pröß darnach kalt diese Salben in eine glasate Dögel (gläsernen Tiegel) und wan due den kranken Menschen dies Pflaster straichen willst, so dräf (träufle) das Papier an wie vor gemelt (wie vorher erwähnt) mit Inslet oder einer Khörzen und streich die Salben auf das Insletpapier und lögs dem Kranken auf die Brust.“

Ein ähnliches Rezept verwendeten Tiroler Bergbäuerinnen erfolgreich gegen Bronchitis bevor Antibiotika aufkamen.
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
8 Kommentareausblenden
17.211
renate krska aus Neubau | 27.12.2017 | 19:57   Melden
2.759
Erwin Paier sen. aus Südoststeiermark | 27.12.2017 | 20:08   Melden
22.632
Anna Aldrian aus Graz-Umgebung | 27.12.2017 | 20:49   Melden
1.698
Friedrich Klementschitz aus Leibnitz | 28.12.2017 | 15:23   Melden
1.698
Friedrich Klementschitz aus Leibnitz | 28.12.2017 | 15:31   Melden
1.698
Friedrich Klementschitz aus Leibnitz | 28.12.2017 | 15:43   Melden
4.168
eva krawanja aus Bruck an der Mur | 28.12.2017 | 18:27   Melden
1.698
Friedrich Klementschitz aus Leibnitz | 30.12.2017 | 15:37   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.