12.06.2017, 08:41 Uhr

Fabelhaftes Finale der Seggauer Schlossmatineen mit dem Austria String Trio

Mit Cellisten Florian Eggner, Jazzgitarristen Wolfgang Muthspiel und Geigen-Solisten Benjamin Schmid (v.l.n.r.) waren bei der jüngsten Seggauer Schlossmatinee drei Musikerpersönlichkeiten auf der kleinen Bühne des großen alten Weinkellers zu Gast.

Mit einem das Publikum begeisternden Auftritt des Austria String Trios fand die Konzertreihe Seggauer Schlossmatineen am Sonntag, dem 11. Juni, diesmal im weit über 300 Jahre alten Weinkeller der Bischöflichen Gutsverwaltung Schloss Seggau eine spannende Fortsetzung.

Mit dem gefeierten Geigen-Solist Benjamin Schmid, dem Cellisten Florian Eggner und dem Ausnahme-Jazzgitarristen Wolfgang Muthspiel, standen drei wirklich starke, international gefragte Persönlichkeiten auf der kleinen Bühne des großen alten Weinkellers.

Weites Repertoire

Das kongeniale Trio glänzte sowohl mit akustisch ausgefeilten Eigenkompositionen von Wolfgang Muthspiel als auch mit interessanten zuweilen auch eigenwilligen Bearbeitungen und Neuinterpretationen von Johann Sebastian Bachs kammermusikalischen Variationen. Nicht zu kurz kamen bei der Matinee aber auch Popsongs und im jazzigen Sinne improvisierte Lieder. Die sonntägige Matinee lebte von der musikalisch einzigartigen Verbindung der Vorzüge der Kammermusik und mit jenen der Improvisation von Beat, Puls und Rhythmus.
Mit den Seggauer Schlossmatineen setzen Leibnitz.KULT und Schloss Seggau neue Akzente im musikalischen Bereich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.