19.08.2016, 09:47 Uhr

Kleine Oldtimer wieder auf großer Fahrt

Am Hangar 7 des Flughafens Salzburg wurde der Jahresausflug nach Salzburg vor einem B 54 Bomber aus dem 2. Weltkrieg verewigt.

Die jüngste dreitägige Jahresausfahrt führte die Leibnitzer Oldtimerfreunde diesmal bis in die Festspielstadt Salzburg.

Die Jahresausfahrt ist für Mitglieder des seit 1990 bestehenden Leibnitzer Oldtimer-Club der Höhepunkt im alljährlichen Jahresprogramm. Unter Federführung der beiden Organisatoren Gerhard Hüttl und Robert Nebel machten sich von Leibnitz aus 23 Mitglieder in elf Oldtimern auf den Weg nach Salzburg.
In Steeg, wo der Hallstättersee in die Traun fließt, hielt man im Haubenlokal und Traditionswirtshaus "Steegwirt" beim kulinarischen Tor zur Welterberegion Einkehr.
Unterwegs auf großer Fahrt mit den gepflegten Oldtimern wurden in nur drei Tagen ohne Probleme für Mensch und Maschine über 600(!) Kilometer Wegstrecke zurückgelegt.

Die Anreise

Nach einem Zwischenstopp in Bad Goisern ging die Fahrt durch das Salzkammergut vorbei an Wolfgang- und Fuschlsee nach Koppl. Im MANRO-Classic Museum besichtigten die Oldtimerfreunde mit großem Interesse die große Ausstellung von erstklassigen Oldtimern, Motorrädern, Musikinstrumenten und Musikboxen.
In Eugendorf bezog die Oldtimerrunde im Hotel "Drei Eichen" Quartier.

Ausflug nach Salzburg

Der zweite Tag war ganz der Festspielstadt Salzburg gewidmet. Erste Station waren der Hangar 7 und 8 am Flughafen, wo die Südsteirerinnen und Südsteirer eine beeindruckende Sammlung historischer Fahrzeuge, Helikopter und Formel-1-Rennwagen in Augenschein nahmen. Darunter auch die einstige DC 6 von Jugoslawiens Staatschef Tito. Das erste transatlantische Passagierflugzeug aus dem Jahr 1959 wird zurzeit im Hangar 8 aufwendigst restauriert.
Dann gab es am Flugfeld zwischen Hangar 7 und 8, den die Leibnitzer dank einer Sondergenehmigung der Austro Control zur Besichtigung historischer Flugzeuge betreten durften, eine Begegnung mit Hubert von Goisern und seinen Musikern, die von Salzburg aus zu einem Auftritt abhoben.

Die Festspielstadt

Am Nachmittag stand ein geführter Altstadtspaziergang durch die Getreidegasse und über den Domplatz auf dem Programm. Dabei konnten die Oldtimerfreunde auch den bombastischen Einzug des Jedermann-Ensembles auf den Domplatz verfolgen. Stift St. Peter und der Friedhof waren weitere Höhepunkte im Salzburg-Aufenthalt.


Meilensteine der Mobilität

Krönender Abschluss war auf dem Heimweg die Besichtigung der Ferdinand Porsche Erlebniswelten in Mattsee. Die Ausstellung "fahrt (T) raum - Meilensteine der Mobilität" präsentiert wirklich alle für die Historie des Automobils und von Traktoren prägenden Oldtimer, die für die technische Entwicklung von besonderer Bedeutung waren.
Nach dem sonntägigen Mittagessen im Gasthof Zeiringer in Stainach, wo die am Parkplatz aufgereihten Oldtimer viel Aufsehen erregten, trat die Gruppe mit vielen unvergesslichen Eindrücken im Gepäck die Heimreise in die Südsteiermark an.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.