01.09.2014, 09:52 Uhr

Leibnitzer Blasmusik-Präsident Sepp Höflechner feierte 85er

Bezirksobmann Herbert Ploder gratuliert dem Jubilar. (Foto: KK)
Er ist das Urgestein der Blasmusik im Bezirk Leibnitz und feierte kürzlich seinen 85. Geburtstag: Sepp Höflechner, Präsident des Steirischen Blasmusikverbandes, Bezirksleitung Leibnitz. Er ist gebürtiger Ennstaler, aufgewachsen in Kleinsölk und lebt seit 1952 in Straß, wo er als Vizeleutnant in der Erzherzog Johann Kaserne tätig war. Seit frühester Jugend ist Sepp Höflechner mit der Blasmusik verbunden. Er begann als Flügelhornist, spielte später auch Tuba und vor allem Bariton. Einmalig in der Steiermark ist sicher die Tatsache, dass er Gründungsmitglied von vier Musikkapellen war: Musikkapelle Kleinsölk, Musikkapelle der B-Gendarmerie (Vorläufer der Militärmusik Steiermark), Marktmusikkapelle Straß und Regimentsmusik Straß.


Sein Herz schlägt für die Musik

Seit 1975 ist Höflechner Mitglied der Bezirksleitung Leibnitz, in der er in verschiedenen Funktionen, u.a. als Bezirksobmann von 1990 bis 1999 tätig war. Sein ganz großer Einsatz galt immer besonders der Blasmusikjugend. Gemeinsam mit Franz Schober sen. und Erwin Koch war er seit der ersten Stunde bei den Jungmusikerseminaren im Retzhof dabei, bei denen in seiner Ära seit 1975 mehr als 3000 junge MusikerInnen das Leistungsabzeichen erwarben. Von 1990 bis 2000 war er auch im Landesvorstand tätig. Seit 1999 ist Sepp Höflechner Präsident der Bezirksleitung Leibnitz, an deren Sitzungen er immer noch regelmäßig teil nimmt.
Die Marktmusikkapelle Straß und und die Bezirksleitung Leibnitz gratulierten Ihrem "Sepp“ im Rahmen einer kleinen Feier zum 85. Geburtstag.
Dem Jubilar seien noch viele Jahre in körperlicher und geistiger Frische vergönnt!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.