15.09.2016, 11:07 Uhr

1,3 Millionen Euro für die B 74 beschlossen

(Foto: Land Steiermark)
In der heutigen Regierungssitzung wurde auf Antrag von Verkehrslandesrat Anton Lang ein für den Raum St. Martin im Sulmtal immens wichtiges Bauvorhaben beschlossen. „Auf der B 74, der Sulmtal Straße, wird nahe der Ortschaft Graschach eine enge und schmale Kurve, in der es in der Vergangenheit bereits zu mehreren, schweren Verkehrsunfällen kam, entschärft und neu trassiert. Die unmittelbar anschließende Leibenbachbrücke wird neu gebaut, womit sich Gesamtkosten von 1,3 Millionen Euro ergeben. Die Gemeinde St. Martin im Sulmtal beteiligt sich mit rund 100.000 Euro“, so Lang.

Das Projekt sieht folgende Hauptmaßnahmen vor:

· Örtliche Neutrassierung der B 74 auf einer Länge von ca. 300 m (von km 21,57 bis km 21,91) mit einem wesentlich größeren Kurvenradius (Kurvenentschärfung)

· Neuerrichtung einer Leibenbachbrücke im Zuge der neuen Trasse anstelle einer aufwendigen und teuren Bestandssanierung der alten Brücke

· Miterrichtung eines kombinierten Geh- und Radweges entlang der neuen Trasse der B 74 als Verlängerung und Lückenschluss des bestehenden Geh-Radweges in Graschach
· Neubau eines Gemeindestraßenanschlusses (Hartweg) mit Linksabbiegestreifen auf der B 74. Dadurch können mehrere Zufahrten zukünftig verkehrssicher gebündelt an einer Stelle an die B 74 angeschlossen werden

· Abtrag und Rückbau der nicht mehr benötigten, alten Teile der B 74 bzw. teilweise Übergabe an die Gemeinde

„Es ist geplant, mit den Bauarbeiten im Frühjahr 2017 zu beginnen. Nach einer Bauzeit von zirka sechs bis sieben Monaten ist die Fertigstellung im Herbst 2017 vorgesehen“, erklärt Projektleiter Herbert Novak von der Abteilung 16, Verkehr und Landeshochbau.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.