23.10.2017, 07:36 Uhr

Abschnittsatemschutzübung mit sechs Feuerwehren

Der „Akazienhof“ 1983 gegründet, im Jahre 2008 auf 3500m² über 4 Geschoße ausgebaut von 72 Klienten bewohnt von rund 60 Fachkräften betreut, in der Gemeinde St. Andrä im Sausal, eines der 6 Pflegeheime der „Pflege mit Herz“ welches in der Steiermark betrieben werden.

Die örtlich zuständige Feuerwehr St. Andrä im Sausal, nahm dies zum Anlass, die heurige Atemschutzabschnittsübung am Samstag, 21. Oktober des Feuerwehrabschnitt 7
bestehend aus den Feuerwehren Fresing-Kitzeck, Heimschuh, Gleinstätten, Pistorf, Prarath und St. Andrä im Sausal des Bereichsfeuerwehrverband Leibnitz diesem Objekt zu widmen.

Bestens von der Feuerwehr St. Andrä im Sausal vorbereitet trafen sich bei strahlendem Herbstwetter 48 Kameraden mit 9 Fahrzeugen beim genannten Objekt ein um für den Atemschutz zu üben.
So galt es 2 Brandbekämpfungen und 6 Menschenrettungen die teilweise über schmale und steile Stiegen bewältigt werden mussten durchzuführen.
Erschwerend bei einer Menschenrettung war, dass in einem Raum Gefahrengut gelagert wurde.

Bei der Nachbesprechung konnte Übungsleiter OBI Daniel Hellberger den zuständigen Abschnittskommandanten ABI Dietmar Schmidt
sowie seitens des Pflegeheims Herrn Stelzer begrüßen.

Anschließend wurden die Szenarien gemeinsam besprochen und aufgearbeitet

ABI Dietmar Schmidt bedankte sich in seinen Grußworten für die Ausarbeitung der Übung, und bedankte sich auch,
dass die Feuerwehrkameraden bei so schönem Wetter die Zeit gefunden haben, um für den Feuerwehrdienst zu Üben.

Ein Dank ergeht an die Hausleitung des Pflegeheims für die Zurverfügungstellung des Objekts sowie der Getränkespende an die eingesetzte Mannschaft.
Im Anschluss lud die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch zur Kameradschaftspflege zu einem Gulasch ein.

Bildcredit: FF St. Andrä im Sausal, OBI Daniel Hellberger / FF Fresing – Kitzeck, HBI Schwarzl Oliver
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.