16.05.2018, 11:19 Uhr

Äcker in der Region ertranken

Überschwemmte Äcker hier im Sulmtal soweit das Auge reicht. (Foto: Ruprecht)

Gewaltige Regenmengen mit mehr als 100 Liter pro Quadratmeter gingen in den letzten 48 Stunden in der Steiermark nieder.

Betroffen sind insbesondere die Bezirke Leibnitz, Deutschlandsberg, Graz-Umgebung und Südoststeiermark. Angebaute Kulturen (Mais, Kartoffel, Kürbis, Hirse, Soja) gingen durch die Starkniederschläge regelrecht unter. Insgesamt ist ein Agrarfläche von mehr als 1.000 Hektar durch die Starkniederschläge betroffen. Nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung beträgt das Schadensausmaß in der Landwirtschaft rund 500.000 Euro. „Eine Entspannung der Situation ist nur teilweise in Sicht“, so der zuständige Landesleiter der Hagelversicherung, Ing. Josef Kurz.

Betroffene Landwirte melden ihre Schäden online unter www.hagel.at an die Österreichische Hagelversicherung.

Millionenschäden sind die Folge:

Aktuelle Berichte rund um das jüngste Unwetter
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
27
Christiane Kollegger aus Deutschlandsberg | 21.05.2018 | 10:27   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.