04.01.2018, 12:47 Uhr

Antrittsbesuch des Innenministers bei der Polizeiinspektion Leibnitz

Bevor die Regierungsklausur auf Schloss Seggau beginnt, besuchte FPÖ-Innenminister Herbert Kickl am Vormittag die Bezirkspolizeiinspektion Leibnitz.

Wie angekündigt pünktlich um 11 Uhr fuhr Innenminister Herbert Kickl bei er Bezirkspolizeiinspektion Leibnitz vor, um sich von der Lage vor Ort ein Bild zu machen.
Der neue Innenminister informierte sich über den Aufwand der Sicherheitsmaßnahmen aufgrund der Regierungsklausur und schickte Lob voraus: "Das ist für euch sicher eine leichte Übung am Berg."
Nach einem kurzen Rundgang und Interviews für das Fernsehen zog sich Herbert Kickl mit Bezirkspolizeikommandant Christian Zöhrer, Inspektionskommandant Bernhard Schwarz und Kollegen für ein Lagebesprechung zu aktuellen Themen zurück.
Mit dabei für die Polizisten hatte er ein "süßes Mitbringsel".

Sicherheit steht im Vordergrund

Die Komponente Sicherheit hat für den Innenminister Herbert Kickl klare Priorität. Angesprochen auf die noch nicht vergessene Flüchtlingswelle an der Grenze in Spielfeld: "2015 darf nie mehr passieren. Ich konnte mich bereits davon überzuegen, dass wir einen hervorragenden Sicherheitsapparat haben, aber es war damals ein Versagen der Politik. Wenn notwendig, muss es Kontrollen geben."

Kickl zeigte sich vom ersten Besuch in Leibnitz beeindruckt: "Ich war noch nie da, aber mir gefällt es hier. Leibnitz kannte ich bis jetzt nur von Thomas Muster. Ich bin ein begeisterter Radfahrer und vielleicht passt es ja einmal für einen Besuch." Und was wird er auf Schloss Seggau essen? Wird es ein Backhendl sein? "Ja sicher und dazu einen Kernölsalat", antwortete er auf die Frage der WOCHE Leibnitz ganz spontan.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.