06.10.2017, 09:53 Uhr

Bäuerinnen-Aktionstag in Volksschulen: Landwirtschaft zum Angreifen und Verkosten

(Foto: KK)

Rund 5.500 Schüler von 310 steirischen Volksschulen blicken gemeinsam mit den Bäuerinnen hinter die Kulissen der heimischen Landwirtschaft.

Auch heuer stellen sich am Freitag, dem 13. Oktober, steiermarkweit mehrere hundert Bäuerinnen zwei Stunden lang den Fragen von mehr als 5.500 Volksschülern der ersten Klassen. Sie werden über das Leben und Wirtschaften auf den Bauernhöfen erzählen, über die Vorzüge von regionalen, saisonalen Lebensmitteln berichten und erklären, an welchen Gütezeichen man heimische Lebensmittel im Geschäft auch erkennt. Und: Sie bringen Lebensmittel von ihren Höfen mit und werden mit den Volksschülern gesunde und lustige Jausenbrote sowie köstliche Aufstriche zubereiten.
Landesbäuerin Auguste Maier zu dieser Großinitiative: „Wir wollen die Kinder von heimischen Lebensmitteln begeistern, ihren guten, ursprünglichen Geschmack vermitteln und stellen die Herkunft aus bäuerlicher Landwirtschaft in den Mittelpunkt.“ Und weiter: „Kurzum: Wir bringen die Landwirtschaft zum Angreifen in hunderte steirische Schulklassen. Gleichzeitig machen wir auf den Wert unserer Lebensmittel aufmerksam, die auf keinen Fall im Mülleimer landen sollen.“
Der Aktionstag der Bäuerinnen findet österreichweit rund um den Welternährungstag statt.
Seit 2015 haben Österreichs Bäuerinnen beim jährlichen Aktionstag rund 75.000 Schüler über Lebensmittel und deren Herkunft persönlich informiert. In der Steiermark begeisterten im Vorjahr 250 Bäuerinnen rund 5.500 Volksschüler für die Landwirtschaft. Die Kinder sollen über die wichtigsten Lebensmittel und Haupterwerbszweige einer regionalen, bäuerlichen Landwirtschaft informiert werden und gute Qualität erkennen können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.