24.09.2016, 16:34 Uhr

Bereicherungsversuch

Aufgelöst wurde durch die k. k. Statthalterei die Gemeinde-Vertretung von Leibnitz.
Die Auflösung erfolgte durch die Statthalterei im Einvernehmen mit dem Landesausschuss, wie, die „Tagespost“ meldet, die Entscheidungen und Weisungen der letzteren Behörde betreffend die Verwaltung des Gemeindevermögens wiederholt ignoriert worden sind. Die Besitzer der bürgerlichen Häuser in Leibnitz, an deren Spitze ein gewesener Notariatsbeamter steht und welche in jüngster Zeit die Majorität in der Gemeindevertretung erlangt haben, beanspruchen nämlich den ausschließlichen Fruchtgenuss des Gemeindevermögens und der neue Gemeinderat hat trotz der Entscheidung des Landesausschusses, wonach dieses Vermögen wie bisher als Eigentum der Gemeinde Leibnitz zu verbleiben hat, das Einkommen aus demselben im Gemeindepräliminare nicht berücksichtigt und auch bei anderen Beschlüssen diese Entscheidung unbeachtet gelassen. Grazer Volksblatt vom 20. Jänner 1876.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
2 Kommentareausblenden
2.493
Erwin Paier sen. aus Südoststeiermark | 25.09.2016 | 13:25   Melden
1.045
Friedrich Klementschitz aus Leibnitz | 25.09.2016 | 16:59   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.