20.10.2016, 10:05 Uhr

Die Leibnitzer Volkspartei denkt an ihre Altbürgermeister

Eine Schar ÖVP-Altbürgermeister aus dem Bezirk Leibnitz unterwegs in Sausaler Gefilden. (Foto: Anton Barbic)
Alljährlich lädt die ÖVP-Bezirksleitung Leibnitz ihre vormaligen Bürgermeister zu einer Tagesausfahrt ein. Diesmal führte die Busreise ins Sausal, wobei Altbürgermeister Karl Neubauer als bewährter Reiseführer viel Interessantes über Land und Leute aus dieser Region zu erzählen wusste.
Mit dabei waren natürlich auch Bezirksparteiobmann LAbg. Peter Tschernko mit seinen beiden Mitarbeiterinnen Irmgard Wran-Schumer und Christine Peer, sowie die vormalige Landtagsabgeordnete Christine Koller. Später stieß auch noch ÖVP-Landesgeschäftsführer Detlef Eisel-Eiselsberg zu der rund 25 Altmandatare zählenden Gruppe, der Aktuelles aus Landes- und Bundespolitik erläuterte, aber auch über künftige Entwicklungen in der Volkspartei sprach.
„Bierig“ interessant wurde es beim „Bierhersteller“ Michael Löscher – so bezeichnet sich der Chef der Bierbrauerei in St. Nikolai im Sausal. Dann gab er einen weiten Einblick die Erzeugung seines „Flamberger“ Bieres, wovon es gleich 67 (!) Sorten gibt. Insgesamt seien es jährlich 100.000 Krügel Bier, die hier gebraut werden, freilich nur ein Bruchteil dessen, was übliche Brauereien erzeugen. Aber: „Auflagen habe ich die gleichen wie die großen Brauereien“. – Natürlich durften einige Sorten verkostet werden bei fachgerechter Kommentierung durch Löscher, der studierter Techniker und auch Musiker ist.
Zum Mittagessen fand man sich im 1833 erbauten und wohlgelungen restaurierten Dorfwirtshaus „Fuchshansl“ ein, wo Wirt Hannes Zöhrer gemeinsam mit seinem Vater wohlschmeckenden Schweinsbraten servierte. Kurz kam auch ÖVP-Bürgermeister Gerhard Hartinger vorbei; der schwärmte von seiner Gemeinde, „in der man fast alles hat – wir sind Selbstversorger“. – Danach tauchten die Senioren im Museum „Erinnerungshof“ des Ehepaares Robert und Elfriede Hermann in lang zurückliegende Vergangenheiten ein. Zahlreiche sorgfältig gepflegte Exponate erinnerten an einstige ländliche Arbeitsweisen bis hin zu Schriftstücken und alten Zahlungsmitteln. – Leider war der Himmel grau und viel Nebel verwehrte den Blick auf die herrliche Sausaler Landschaft, was aber der guten Stimmung unter den Altmandataren keinen Abbruch tat.

Text und Bilder von Anton Barbic
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.