29.09.2016, 10:35 Uhr

Ein "Wellness-Tag" für den Bundesanzler in Leibnitz

V.l.: Bgm. H. Leitenberger, NAbg. J. Muchitsch, Bundeskanzler C. Kern, LH-Stv. M. Schickhofer und LAbg. B. Kerschler.

Seine Steiermark-Tour beendete Bundeskanzler Christian Kern gestern im Naturparkzentrum Grottenhof bei einem öffentlichen Auftritt vor rund 1000 Besuchern.

Einen langen Tag mit unzähligen Gesprächen und Selfies beendete Bundeskanzler Christian Kern am Mittwoch-Abend im Naturparkzentrum Grottenhof vor rund 1000 Besuchern und musikalischer Begrüßung durch die Musikkapelle Kaindorf.
Zuvor besuchte der Kanzler noch das Weingut Schneeberger in Heimschuh ("Leider konnte ich nur einen Frizzante trinken") und stand mit LH-Stv. Michael Schickhofer, NAbg. Josef Muchitsch und LAbg. Bernadette Kerschler im Hotel Staribacher der Presse Rede und Antwort. Neben der Schaffung von Arbeitsplätzen (Stichwort Magna) wurde viel über Bildung gesprochen. "Meinen letzten Termin als Chef der ÖBB habe ich in Leibnitz bei der Bahnhofseröffnung absolviert", so Kern, der, so wie auch LH-Stv. Michael Schickhofer, großes Potential für die Region sieht.
"Leibnitz ist das perfekte Beispiel für mich, was man bewegen kann, wenn der Zusammenhalt gelebt wird. Solche Erfolgsgeschichten brauchen wir in Österreich noch mehr!", so Kern und streute Bgm. Helmut Leitenberger Blumen.

Grenze sichern

Klare Worte fand der Bundeskanzler zur Flüchtlingssituation. "Die Bilder an der Grenze sind mir noch im Nacken. Wir haben die Verpflichtung, unsere Grenzen bestmöglich zu sichern, und wir entscheiden, wer über die Grenze kommt", so Kern. Dazu brauche es eine europäische Lösung: "Wir machen uns für eine massive EU-Außengrenzensicherung stark. Wenn wir die Grenze erst in Spielfeld sichern, ist es zu spät. Das Problem ist an den Wurzeln anzupacken!" Kern bezeichnete den Leibnitz-Besuch abseits des nicht immer einfachen Kanzleralltags als "Wellness-Tag" und genoss die vielen Bürgergespräche.

Besuch im Buschenschank Schneeberger

#kernunterwegs in der Südsteiermark hieß es zunächst im Buschenschank und Weingut von Familie Schneeberger in Pernitsch. Heide und Johann Schneeberger sowie weitere Mitglieder der Großfamilie begrüßten den hohen Gast aus Wien persönlich.

Pensionisten aus Deutschlandsberg


Kanzler Christian Kern seinerseits begrüßte eine größere Pensionistenrunde aus Deutschlandsberg mit Bgm. Wallner an der Spitze, die als Ziel einer "Fahrt ins Blaue" den Pernitscher Buschenschank ausgewählt hatte.
Für den Kanzler spielte das Trio "Fliederbuschen" auf. Humorist Sepp Maier hatte die passenden Worte in Reimform parat und überreichte Kanzler Kern auch ein Buch mit vielen seiner heiteren Geschichten.

Genuss pur

Dann war auf der Schneeberger-Sonnenterrasse Genuss pur angesagt. Mit Prickelndem und Weißburgunder wurde mit dem Kanzler angestoßen. Margret Reinprecht servierte den Besuchern marinierte Hendlbrüstchen und weitere Köstlichkeiten aus der Küche des Hauses. Johann und Heide Schneeberger stellten Kern die Schwerpunkte ihres Weinbau- und Kellereibetriebes vor.

Fotos: Waltraud Fischer und Heribert Kindermann
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.