15.11.2017, 11:17 Uhr

Familienfreundlichster Perchtenlauf in Leibnitz

(Foto: KK)

Am 19. November ist es wieder soweit: Sicherheit steht seit Jahren an oberster Stelle.

Die aktuellen Geschehnisse rund um die Perchtenläufe rücken diese schöne Traditionsveranstaltung leider in ein schlechtes Licht. Beim bevorstehenden Perchtenlauf in Leibnitz völlig zu Unrecht. Bereits seit 25 Jahren gibt es eigene Sicherheitsbestimmungen. Diese reichen von einem Alkoholverbot für alle Teilnehmer, einen Ordnerdienst durch Vereine, Feuerwehr und Polizei entlang der Laufstrecke und ein Böllerverbot. Der Freizeit- und Jugendclub Leibnitz als Veranstalter ist stolz darauf, dass es seit dem 1. Lauf 1991 noch nie zu groben Zwischenfällen gekommen ist. Die Veranstalter haben sich vor Jahren bewusst dafür entschieden, den familienfreundlichsten Perchtenlauf in Österreich zu organisieren. Dafür spricht der eigenen Kinderperchtenlauf mit Beginn um 15 Uhr.

Tina Muchitsch, Obfrau des Freizeit- und Jugendclub Leibnitz: „Sicherheit stand und steht bei uns schon immer an oberster Stelle. Um in Leibnitz starten zu dürfen, müssen alle Vereine bereits im Vorfeld unsere eigenen Sicherheitsbestimmungen unterzeichnen. Ein Alkoholverbot ist dabei eine Selbstverständlichkeit. Zusätzlich werden die Vereine verpflichtet Begleitpersonal zu stellen. Außerdem gibt es ein strenges Auswahlverfahren für die teilnehmenden Vereine. Heuer haben sich mehr als 80 Vereine angemeldet – starten dürfen aber nur 38. Des Weiteren bekommt jeder Teilnehmer eine Startnummer, dazu gibt es eine eigene Teilnehmer-Liste mit Namen und Unterschrift. Schon die kleinsten Zwischenfälle führen zu einem Ausschluss.“

Abschließender Appell an alle Besucher

Um ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt in Leibnitz zu gewährleisten, müssen sich aber auch alle Besucher an einige Vorgaben seitens der Veranstalter halten. „Auf Grund des begrenzten Sichtfeldes und der eingeschränkten Beweglichkeit der Perchten ist besonders auf die langen Hörner und die großen Schellengurte zu achten. Die Laufstrecke - sprich die Straßen – müssen unbedingt freigehalten werden. Wir appellieren, hinter der Absperrung zu bleiben und genügend Abstand zu den Perchten zu halten. Deshalb unser dringender Appell an alle Besucher: Halten Sie sich bitte an die Anweisungen der Moderatoren und des Ordnerpersonals. So kann und wird auch der 24. Perchtenlauf ohne Zwischenfälle ablaufen“, appelliert Tina Muchitsch abschließend an alle Besucher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.