24.10.2017, 08:07 Uhr

Fixstern am Leibnitzer Schulhimmel

(Foto: KK)

Gerade erst war das neue Schulhaus Sonnenhaus in Leibnitz fertiggestellt, als im Vereinsvorstand schon die Weichen für eine notwendige Erweiterung des Gebäudes um einen Klassenraum gestellt wurden. Eine unerwartete finanzielle Förderung hatte dies möglich gemacht.

Es wurde nochmals kräftig in die Hände gespuckt und nach einer Bauzeit von nur zehn Monaten war der Zubau fertiggestellt. Auch für dieses Vorhaben brachten sich viele Eltern mit ihren Fähigkeiten und Talenten und jeder Menge Fleiß ein. Herzlichen Dank an alle für ihren Einsatz und an jene Firmen, welche diesen Bau mit Sach- und Dienstleistungen gesponsert haben!
Der Klassenraum bietet den Kindern der Sekundarstufe 2 (13 bis 15 Jahre) ein ihren Bedürfnissen entsprechendes Lernambiente samt eigenem Terrassenbereich zum wahlweisen Arbeiten im Freien.
Rund 60 Schüler finden im nunmehr vollendeten Schulgebäude einen Ort, welcher sie beim Lernen und Üben, beim Forschen und Experimentieren, beim Basteln und Bauen, beim Sporteln und Spielen, beim Ernten und Kochen, beim Plaudern und Diskutieren – kurzum beim ganzheitlichen Lernen - bestens fördert. Dabei führen und unterrichten, begleiten und unterstützen, ermutigen und inspirieren sie zehn Pädagoginnen unter der Leitung von Gerda Kubassa.

Was als experimenteller Funke einer Handvoll engagierter Familien in einem kleinen Häuschen begonnen hatte, erstrahlt nunmehr als Fixstern am Leibnitzer Schulhimmel: Eine reformpädagogische Schule, gemeinsam getragen von Eltern, Lehrerinnen und Kindern.
Sonnenhaus kennenlernen beim „Tag der offenen Türe“
Eine bunte Schar interessierter Besucher folgte am 14.10. bei herrlichem Herbstwetter der Einladung, die Schule „hautnah“ kennenzulernen: Da gab es etwa spannende, unterhaltsame Führungen durchs Schulgebäude. Bei intensiven Gesprächen mit Lehrerinnen, Eltern und Schülern konnten sich die Gäste ein klares Bild davon machen, wie im Sonnenhaus mit unterschiedlichen reformpädagogischen Ansätzen unterrichtet und gelernt wird: Kinder erleben in dieser Schule tagtäglich „Freude am Lernen“. Nachhaltiger, achtsamer Umgang mit sich selbst, den anderen und der Umwelt ist mit ein Lernziel der Kinder. So wurden an den Buffets u.a. auch vollwertige Bio-Erfrischungen aus liebevoll elterlicher Produktion gereicht. Auf die Frage, welchen Eindruck er vom Sonnenhaus bekommen habe, meinte ein älterer Herr schließlich: „ Also ehrlich. Hier würde ich am liebsten selbst noch einmal zur Schule gehen!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.