24.10.2017, 08:53 Uhr

Gedenktag beim Jägerbataillon 17 in Straß

Musikalisch umrahmt wurde die Gedenkfeier durch die Militärmusik Steiermark. (Foto: Robert Gießauf)

Tradition ist die Weitergabe von Werten und Normen, die als nachahmenswert und vorbildhaft erachtet werden.

100 Jahre ist ist es her, als die Traditionsverbände der Straßer Soldaten, die Schützenregimenter Nr. 3 und Nr. 26, maßgeblich am Erfolg der Durchbruchsschlacht bei Flitsch beteiligt waren. Wie alle Jahre erinnert man sich am Gedenktag des Jägerbataillons 17 an die erfolgreich geschlagene 12. Isonzoschlacht und an die damals gefallenen österreichischen Soldaten im Ersten Weltkrieg. Am Vorplatz der Kirche in Straß konnte Oberst Shahim Bakhsh gestern nachmittag zahlreiche Ehrengäste begrüßen.

Neben Generalmajor Heinirich Winkelmayer vom Komamndo Landstreitkräfte, dem Kommandanten der 7. Jägerbrigade, Brigadier Jürgen Wörgötter und dem Kommandanten der Heeresunteroffiziersakademie, Brigadier Nikolaus Egger nahmen auch die Abgeordneten Josef Riemer und Christian Cramer sowie die Bezirkshauptmänner von Leibnitz, Deutschlandsberg und Südoststeiermark an der Gedenkfeier und der Kranzniederlegung teil.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.