09.01.2018, 11:52 Uhr

Großklein startet mit viel Schwung in das Jahr 2018

In der Marktgemeinde Großklein tut sich einiges: So wird ein neues Rüsthaus für die Feuerwehr errichtet. (Foto: KK)

Die Sanierung der Volksschule und der Bau eines neuen Rüsthauses stehen in Großklein 2018 am Plan.

Das Jahr 2018 ist noch jung, und in der Marktgemeinde Großklein stehen wieder viele Projekte am Programm. So wird die Sanierung der Volksschule weiter vorangetrieben.

Zum Wohl der Kinder

"Wir bringen die Schule, zum Wohle der Kinder, auf den neuesten Standard", so Bürgermeister Johann Hammer. So wurde bereits ein Altsanierungsprogramm durchgeführt, wobei vor allem ein Augenmerk auf das Einziehen von Akustikdecken gelegt wurde. Finanziell unterstützt wird die Gemeinde dabei vom Land Steiermark. "Im Herbst haben wir erstmals sechs Klassen in der Volksschule", freut sich Bgm. Hammer. Auch der erst kürzlich neu eröffnete Kindergarten platzt schon fast aus allen Nähten.

Neue Geräte für Gemeinde

Auch dringend benötigte neue Geräte für den Außendienst wurden angeschafft. "Wir haben einen neuen Lader und einen Zwei-Kammer-Streuer für den Lkw bekommen", informiert der Bürgermeister. Vor allem durch den neuen Streuer können in Zukunft beim Winterdienst Einsparungen erzielt werden. Weiters wird auch im Jahr 2018 das Straßenbaukonzept weiter fortgeführt. "Wir wollen den Standard bei den Gemeindestraßen erhalten und noch verbessern", so Bgm. Hammer. Investiert wird auch wieder in die Vereine. So können sich heuer die Eisschützen freuen. Die Franz-Nöst-Halle neben dem Sportplatz wird neu asphaltiert, damit die Stocksportler beste Bedingungen haben. Ebenfalls investiert wird in die Freiwillige Feuerwehr. Die bekommt ein neues Rüsthaus, das am 9. September feierlich eröffnet wird. Weiters wird ein neues MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) angeschafft.

Bauland schaffen

Ein längerfristiges Ziel der Gemeinde ist es, Bauland zu schaffen. "Es ist uns ein Anliegen, leistbares Bauen zu gewährleisten, damit sich junge Familien hier ansiedeln", so Hammer. Auch die Sanierung der Kläranlage wird ein großes Thema für die Zukunft werden. "Es gibt auch heuer wieder viel zu tun, wobei die großen Brocken nicht dabei sind. Das liegt allerdings daran, dass wir in den letzten Jahren viel in der Gemeinde umsetzen konnten", betont Bürgermeister Johann Hammer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.