16.09.2014, 11:25 Uhr

Karlheinz Hödl geht in den Wahlkampf

Johann Hutter, Gerhard Pürstner, Hermann Schützenhofer, Karlheinz Hödl und Christine Koller. (Foto: KK)
Rund 120 Delegierte und Gastdelegierte wählten am 15. Sept. 2014 beim Fusionsparteitag Karlheinz Hödl zum Spitzenkandidaten für die Gemeinderatswahl 2015 und Gerhard Pürstner zum Stadtparteiobmann der Stadtgruppe „Leibnitz neu“. Als Gäste konnte die Leibnitzer ÖVP LH-Stv. Hermann Schützenhöfer und die beiden Abgeordneten Ingrid Gady und Peter Tschernko begrüßen.
Vzbgm. KoR Karlheinz Hödl hob in seiner Ansprache einige Punkte aus der Gemeindearbeit hervor. Als Beispiele nannte er die von der SPÖ gewollte Zusammenlegung der beiden Neuen Mittelschulen, die Sperre des Bereiches Peter Henlein Weg ohne sinnvolle Ausweichrouten und ohne überdachte und sichere Bushaltestelle für unsere Kinder, die Trennung der Stadt durch die undurchsichtige Mauer und die Weigerung der Bürgermeisterpartei, dass der Grünschnitt abgeholt wird. Wichtig für ihn und für die Zukunft von Leibnitz ist die soziale Verantwortung für die Menschen, sind Sympathie, Vertrauen und Kompetenz.
Stadtentwicklung, Infrastrukturmaßnahmen, neue Arbeitsplätze und vieles mehr erhöhen die Einnahmen der Stadt und diese können durch diverse Kostensenkungen an die Bürgerinnen und Bürger weitergegeben werden.
Bgm. Gerhard Pürstner erwähnte aus der laufenden Gemeinderatsperiode den Zu- und Ausbau des Feuerwehrgebäudes, die Erweiterung der Kinderbetreuung und diverse Betriebsansiedelungen. Vor allem wichtig für Kaindorf ist es, dass sich der Grottenhof als Kultur- und Veranstaltungszentrum voll entwickelt hat. Der weitere Weg für Kaindorf muss sein, dass das soziale Netz, zBsp. die Taxi-Card für unsere Senioren, erhalten bleibt und weitere Betriebsansiedelungen die Lebensqualität erhöhen.
LH-Stv. Hermann Schützenhöfer sprach in seinem Referat die Budgetsanierung an, wo erstmals mit 2015 keine Neuverschuldung mehr erfolgen soll und ging auf diverse Veränderungen ein, die dafür notwendig waren. Natürlich war auch die Gemeindereform ein Thema. Mit all diesen Maßnahmen machen sie unsere Steiermark „Enkeltauglich“. Er bedankte sich bei Karlheinz Hödl und Gerhard Pürstner und dem gesamten Team für ihren Einsatz und versprach eine starke Unterstützung.
Vzbgm. KoR Karlheinz Hödl und Bgm. Gerhard Pürstner bedankten sich zum Schluss für die überwältigende Unterstützung und betonten, dass jeder und jede gebraucht wird, damit wir unsere Chance Leibnitz verwirklichen können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.