21.01.2018, 07:38 Uhr

Lang dankte seinen Ehrenamtlichen

Gemeinsame Freude über den neuen Ehrenbürger Pfarrer Peter Brauchart; mit dabei Bürgermeister Joachim Schnabel, Gemeindekassierin Maria Kurzmann, Vizebgm. Josef Gigerl und die GR Alois Zettl und Sgarz Josef. (Foto: Anton Barbic)

Über die Verdienstmedaille in Gold durfte sich Bernhard Maier erfreuen.

Den oft schon Jahrzehnte lang für das Gemeinwohl unentgeltlich wirkenden Menschen dankte die 1.350 Einwohner zählende Gemeinde Lang auf dem Bürgermeisterempfang im Turnsaal der Volksschule.
Das sei ein „großes Dankeschön für Ehrenamtlichkeit“, stellte Bürgermeister Joachim Schnabel fest. So hatte der Gemeinderat an Pfarrer Peter Brauchart, der hier seit 30 Jahren tätig ist, die Ehrenbürgerschaft verliehen, und der Bürgermeister sowie weitere Gemeindefunktionäre überreichten dazu die Urkunde mit der Gemeindemedaille. Den Ehrenring der Gemeinde samt Ehrenzeichen erhielt Vizebürgermeister Josef Gigerl. Über die Verdienstmedaille in Gold durfte sich Bernhard Maier erfreuen. In Bronze erging diese an Birgit Hochstrasser, Alois Arnfelser und Wolfgang Rössler. Dankesurkunden gab es für die Buschenschenker Gerhard Lenhard und Ferdinand Hainz; Letzterer erhält sie wegen Abwesenheit zu einem späteren Zeitpunkt überreicht.
Im Rückblick des Bürgermeisters stachen besonders der Ausbau der Kläranlage, der Dorfstraßenausbau und die Dorfplatzneugestaltung unter reger Bürgerbeteiligung, der Laßnitz-Hochwasserschutz, sowie der beginnende Glasfaserleitungsausbau hervor. Dieser wird 2018 fortgesetzt, denn, so Schnabel, ohne diesen sei die künftige „fortschreitende Digitalisierung in fast allen Lebensbereichen nicht möglich“. Über deren Bedeutung referierte Einzelheiten erläuternd GR Michael Buchsteiner, und auch Ehrengast BR Christian Buchmann sieht in der Digitalisierung „große Chancen“, mahnte aber auch deren „Schwächen zu sehen und damit kritisch umzugehen“. Schnabel erwähnte auch das neue heimische Unternehmen von Hannes Steiner, der „Smart-Textilien“ erzeugt – etwa ein „Leiberl“, das diverse Körperfunktionen misst und festhält. – Auch neu ist in Jöss das Tischlerei- und Schlossereiunternehmen Messner mit 30 Mitarbeitern. Und für Platz zu neuem Wohnbau sorgte man mit einer aktuellen Baulandausweisung. - Den flotten musikalischen Part besorgte das Didi-Bresnig-Trio.​​
Unter den Gästen – eingeladen war die gesamte Bevölkerung – sah man auch Bürgermeister Johann Mayer aus Hengsberg, Vzbgm. Josef Kießner von Lebring-St. Margarethen, den FF-Bereichskommandanten Gottfried Rosenzopf und weitere führende Vereinsfunktionäre.

Alle Fotos und Text von Anton Barbic
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.