18.03.2016, 07:42 Uhr

Lebenshilfe Arnfels baut auf Holz

Markus Stegmann arbeitet mit Einsatz konzentriert beim Schleifen eines Werkstückes.

Vom Insektenhaus bis zum Nussknacker: Geschick zeigt die Holzgruppe der Lebenshilfe.

Ob ein hilfreicher Nussknacker, Insektenhotels in verschiedensten Größen oder ein Holzständer zum Bemalen von Keramikkugeln – abgestimmt auf die Fähigkeiten der Kundinnen und Kunden in der Lebenshilfe Arnfels werden in der Holzgruppe vielerlei brauchbare Dinge für den Alltag hergestellt und anfallende Arbeiten im Haus wie Bilder aufhängen oder Feuerlöscher montieren erledigt. Insgesamt sind bei der Lebenshilfe Arnfels, geleitet von Christian Hödl, 33 Kundinnen und Kunden tätig.


Eigene Holzgruppe

Seit fünf Jahren leitet der gelernte Tischler Franz Kosjak die Werkstätte in Arnfels und betreut die Kundinnen und Kunden im Alltag. Dabei steht nicht die Perfektion, sondern die Freude an der Tätigkeit im Vordergrund, denn jedes gefertigte Holzstück trägt die Handschrift der Kunden, die so bei der Lebenshilfe eine wertvolle Beschäftigung finden. "Mir gefällt es in der Holzgruppe sehr gut", erzählt der Rollstuhlfahrer Markus Stegmann, der von Franz Kosjak auch mit der Aufgabe betreut wurde, regelmäßig die Bohrer zu schleifen. "Demnächst bekommen wir für Rollstuhlfahrer eine Hobelbank zum Rauf- und Runterfahren", erzählt Franz Kosjak, während in der Werkstätte eifrig geschliffen, gehämmert und gemalen wird.
Eine Kundin ist gerade damit beschäftigt, nach einer Holzschablone Einkaufstaschen zu bemalen. Nebenan bohrt Kunde Daniel Kurzmann, der mit Stolz auch die Insektenhotels präsentiert. Aufträge werden in der Holzgruppe der Lebenshilfe Arnfels gerne entgegengenommen, wobei auf Bestellung gearbeitet wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.