16.10.2014, 13:22 Uhr

Lebring: Schauplatz für Strahlenschutzübung

Gestern fand auf dem Gelände der Feuerwehr- und Zivilschutzschule in Lebring eine gesamtstaatliche radiologische Notfallübung unter dem Namen „STYREX 2014" statt.
Das angenommene Szenario war ein Zusammenstoß eines Zuges mit einem Kleintransporter, der radioaktives Gut geladen hatte.
Nebenschauplätze der Übung waren das Universitätsklinikum Graz und das Landeskrankenhaus Wagna. Geübt wurde die Bewältigung einer radiologischen Notstandssituation in Form eines Verkehrsunfalles mit verletzten Personen in Zusammenhang mit radioaktiven Stoffen.

„Ziel der Notfallübung war einerseits die operative Übung und andererseits die Überprüfung und Optimierung der Kommunikationswege innerhalb der einzelnen Einsatzorganisationen, aber auch die behördenübergreifenden Informationswege", so Ewald Plantosar vom Referat Lärm- und Strahlenschutz der Abteilung 15 des Landes Steiermark. Zusammen mit Günter Hohenberger, Leiter der Landeswarnzentrale und Günter Timal, Leiter der Zivilschutzschule der Sicherheitsakademie des Bundesministeriums für Inneres, leitete Ewald Plantosar die Notfallübung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.