24.04.2016, 17:10 Uhr

Leibnitz hebt sich ab: Ein Bezirk voller blauer Wunder

Zwischen 38 und 53 Prozent für Norbert Hofer im Bezirk Leibnitz.

Bereits nachdem die ersten Wahllokale schlossen und mit der Stimmenauszählung begonnen wurden, zeichnete sich auch im Bezirk Leibnitz ab, was die Meinungsforscher im Vorfeld deuteten: Ein starkes Plus für den Wahlwerber Norbert Hofer der FPÖ. Bereits nach einem Auszählungsstand von 5 Prozent lag Norbert Hofer in Leibnitz klar vorne. Im Schnitt erhielt der FPÖ-Kandidat 45 Prozent. In der Gemeinde Oberhaag erhielt Hofer 53,6 Prozent und in der rot dominierenden Marktgemeinde Gralla erhielt Hofer 51,12 Prozent (Hundstorfer 13,47 Prozent). In der Bezirksstadt Leibnitz gab es für Norbert Hofer 43,44 Prozent (Hundstorfer 9,4 Prozent).

Erfreulich zeigte sich auch der Tillmitscher FPÖ-Gemeinderat Rene Dretnik nach der Auszählung. So gaben etwa in der Gemeinde Tillmitsch 1581 Personen eine gültige Stimme ab, davon gingen alleine 818 Stimmen auf das Konto von Nobert Hofer.
Irmgard Griss erhielt 289 Stimmen
Alexander Van der Bellen: 185
Rudolf Hundstorfer: 131
Andreas Khol: 123
Richard Lugner: 35

20 Prozent-Marke für Griss
Hofer und Van der Bellen in der Stichwahl
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.