19.11.2017, 20:22 Uhr

Leibnitzer Perchtenlauf: Groß und Klein mit Feuereifer bei der Sache

Eine Veranstaltung der Superlative und Besuchermagnet ersten Ranges war der Leibnitzer Perchtenlauf am Sonntag, dem 19. November 2017 mit dem Prädikat "familienfreundlicher Perchtenlauf".

Schon zum 24. Mal ging in der Innenstadt der südsteirischen Bezirkshauptstadt der Leibnitzer Perchtenlauf des Freizeit- und Jugendclub Leibnitz mit Unterstützung der Stadtgemeinde und der Freiwilligen Feuerwehr über die Bühne. Insgesamt standen an die 60 Florianijünger im Dienste der Sicherheit von Teilnehmern und Besuchern im Einsatz.
Heuer durften 38 Brauchtumsvereine mit an die 400 Teilnehmern aus drei Bundesländern beim bombastischem Brauchtumsspektakel mit dabei sein. Kommen wollten doppelt so viele, aber aus Sicherheitsgründen wurde die Teilnehmerzahl limitiert.
Für Tina Muchitsch, der Obfrau des Veranstalters Freizeit- und Jugendclub Leibnitz war es auch bereits der vierte Leibnitzer Perchtenlauf, bei dem sie die Hauptverantwortung trug.
„Der Perchtenlauf steht auch diesmal wieder ganz unter dem Motto Familie und Kinder. Es gibt ein tolles Programm für Groß und Klein. Besonders stolz sind wir auf die große Maskenschau vor dem Perchtenlauf", betonte Obfrau Muchitsch.

Familienfreundlichster Perchtenlauf der Steiermark

Um Kindern den Schrecken vor den wilden Masken zu nehmen und dem Anspruch als familienfreundlichster Perchtenlauf der Steiermark gerecht zu werden, gab es noch bei Tageslicht eine Maskenpräsentation und die Gelegenheit, mit den Perchtengruppen Fotos aufzunehmen. Erster Höhepunkt war am frühen Nachmittag der traditionelle Kinderperchtenlauf von jungen, kleinen Akteuren, die mit großer Freude mit Masken und Kostümen durch die Stadt zogen. Natürlich nicht fehlen durfte auch der Nikolaus, der wie gewohnt an brave Kinder Süßigkeiten verschenkte.

Großer Perchtenlauf 

Ein großes Brauchtumsspektakel war dann am späteren Nachmittag der große Perchtenlauf, wo es im Zentrum der Weinstadt Leibnitz so richtig zur Sache ging. Gruppe um Gruppe zog von der Jännerstraße über die Bahnhofstraße zum Hauptplatz. Den Weg in Zentrum säumten Tausende interessierte große und kleine Zuseher entlang der Strecke. Unzählige Perchten, Engerl, Hexen, Feuerspucker und noch weitere Masken lieferten ein schauriges Schauspiel. Besonders Kinder und Mädchen neckten die Perchten, die manchem Zuseher ein russgeschwärztes Gesicht verpassten oder kurzzeitig die Kopfbedeckung wegnahmen. Unter den Perchtengruppen waren auch einige höllische Fahrzeuge und viele, viele kunstvoll geschnitzte Masken zu bestaunen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.