19.06.2017, 14:08 Uhr

Lostag 27. Juni

Irgendwann erkannte das Bauernvolk Zusammenhänge im Wettergeschehen. Man wurde sich der Tatsache bewusst, dass die Witterung bestimmter Wochen sich auf das Wettergeschehen einer kommenden Jahreszeit auswirkte und bestimmte Tage des Jahres zu Wettermarken werden, also durch das gerade diese Tage bestimmende Wetter auf die Zukunft geschlossen werden kann. Die Siebenschläfer Legende ist ein Beitrag zur Visionsliteratur des Mittelalters. Sie wurde von Gregor von Tours mit Hilfe eines Syrers aus Syrischen ins Lateinische übersetzt. Sie hat aber nichts mit der steirischen Schlafmaus, dem „Bilcherl“ oder dem amerikanischen „Groundhog“ zu tun. Die Legende beruht auf ein Ereignis aus der Zeit der Christenverfolgung. Sieben christliche Märtyrer, die Siebenschläfer, die in einer Höhle eingemauert von 251 bis 446 n. Chr. schliefen. Die Kirche weihte den 27. Juni dem Gedächtnis der sieben schlafenden Brüder, genannt die Siebenschläfer. Im Volksglauben wurde dieser Tag zum Lostag. Lostage sind Hinweise auf das zukünftige Wettergeschehen.
So ein legendärer Schicksalstag für das kommende Wettergeschehen wurde also der 27. Juni, der Siebenschläfertag, von dem man für 40 kommende Tage das Wetter erfahren könne: Regen am Siebenschläfertag, regnet es noch sieben Wochen danach. Ist der 27. Juni trocken und heiß, kommt eine Trockenperiode, regnet es, kommt eine Regenzeit. Wenn auch eine 40tägige Trockenperiode selten ist und 40 Tage Regen nicht vorkommen, steckt in dieser Voraussage etwas Wahres. Zumindest kann damit die vorherrschende Wetterentwicklung erahnt werden. Das Wetter wird in diesen 40 Tagen nicht überall gleich sein, vielleicht geht in einem Ort ein Wärmegewitter nieder, während nicht weit davon die Sonne lacht, doch für ein kleinräumiges Gebiet, wie die Südsteiermark, werden die Ereignisse nicht sehr stark variieren.
Gerade um die Monatswende Juni auf Juli entscheidet sich das Wetter. Entweder setzt sich der eingebrochene ozeanische Sommermonsun durch, der einen trüben und verregneten Sommer bringt oder wir geraten in den Einflussbereich des osteuropäischen Hochs, das für die Steiermark einen heißen, trockenen Sommer bedingt. So kann das Wetter am 27. Juni tatsächlich eine ungefähre Prognose für die kommende Sommerzeit abgeben.
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.