10.10.2016, 08:12 Uhr

Medaillenregen für Leibnitzer bei Judo-Landesmeisterschaften

Noricum Leibnitz-Trainer Philipp Popp mit den starken Judokas in der Klasse U21. (Foto: Edith Ertl)

Gut lief es für die jungen Judoka der SU Noricum Leibnitz. Über sie ergoss sich bei den steirischen Judomeisterschaften in der U16/U21 und allgemeinen Klasse ein Medaillenregen.

Judo ist weit mehr, als den Gegner auf den Rücken zu werfen. Neben dem richtigen Fallen und Rollen, Disziplin und Kondition lernen Judoka Verantwortung für den Partner zu übernehmen, gegen den sie kämpfen. „Judo ist ein Sport, den man nicht allein machen kann, man braucht einen Partner“, sagt Organisator Friedrich Steiner vom Judoclub Hausmannstätten. Österreichweit sind 16.000 Judoka aktiv, in der Steiermark rund 2.500.

In unterschiedlichen Gewichtsklassen holten in der U16 Marcus Auer, Tobias Diessl, Paul Tretnjak und Verena Hiden Gold, David Hailing Silber für den SU Noricum Leibnitz. In der U21 siegten Valentin Schnabel und Hannes Kletzenbauer. In der Allgemeinen Klasse wurde Armin Schnabel steirischer Vizemeister hinter Chasan Tambiev vom ASKÖ Graz. Den Siegern gratulierten der Präsident des Judoverbandes Manfred Hausberger und LAbg. Oliver Wieser.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.