01.10.2014, 00:00 Uhr

Mülllager am Seggauberg regt auf

Der abgelagerte Müll am Seggauberg ist vielen Bewohnern und auch Gästen ein Dorn im Auge.

Ein Mülllagerplatz am Seggauberg trübt die Stimmung von Anrainern.

Ein Mülllagerplatz am Seggauberg, 300 Meter entfernt von einem Vier-Sterne-Hotel, ist Treffpunkt für Wespen, Ratten, wilde Katzen sowie sonstiges Ungeziefer und lässt auch so manchen Urlaubsgast die Nase rümpfen. Jetzt steigen auch die Anrainer auf die Barrikaden und suchen bei Gemeinde, Funktionären, Tierschutz, Bezirkshauptmannschaft und der WOCHE Leibnitz um Rat und Hilfe. "Mein Hund ist ausgebüchst, hat am Müllplatz gestöbert und ist vermutlich an den Folgen des Bazillen-Herdes gestorben", ärgert sich eine Anrainerin, die die unüblichen Zustände wie viele andere einfach nicht verstehen kann. "Der Zustand besteht schon seit Jahren, aber das kann ja nicht sein", so eine Bewohnerin, die hofft, dass das Problem im Konsens ohne Nachbarschaftsstreit endlich gelöst wird.
Mehrere Beweisfotos zeigen ein unansehnliches Bild mit Bergen von aufgeplatzten schwarzen Säcken, die laut Anrainern immer wieder über längere Zeiträume nicht weggeräumt werden. Auch die Gemeinde Seggauberg wurde mit dem Problem konfrontiert. "Die Müllentsorgung erfolgt nicht durch die Gemeinde, sondern wird vom Betrieb selbst organisiert", kennt Bgm. Alois Adam das Problem und versucht zu vermitteln. Der Wirt, selbst auch ÖVP-Gemeinderat, weist gegenüber der WOCHE jede Schuld von sich: "Wir versuchen eine normale, gute Mülltrennung zu machen und entsorgen den Abfall regelmäßig bei einem regionalen Unternehmer. Wir werden uns bemühen, dass das nicht mehr vorkommt."
Am Montag wurde die WOCHE informiert, dass gemeinsam mit dem aktiven Tierschutz wilde Jungkatzen bereits erfolgreich gefangen werden konnten. Die Tiere wurden medizinisch versorgt und warten jetzt auf schöne Platzerl, Infos: 03452/71355 (WOCHE).
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.