27.06.2017, 12:37 Uhr

Noch mehr Platz für Ärzte und Dienstleister

Willkommen im noch größeren Kindermann-Zentrum in der Dechant-Thaller-Straße: In einer bemerkenswerten Bauzeit wurde das Haus 32 aus dem Boden gestampft.

Das Kindermann-Zentrum setzt in der Dechant-Thaller-Straße mit Haus 32 einen
weiteren Meilenstein.

Viele Wege führen in die Dechant-Thaller-Straße, um das vorherrschende Ärzte- und Dienstleistungsangebot im Kindermann-Zentrum zu nutzen. Mit dem Neubau von Haus 32 wird das Angebot noch weiter verstärkt. Ärzte und Dienstleister aus den unterschiedlichsten Sparten beziehen in den nächsten Wochen ihre neuen Räumlichkeiten im 6.000 Quadratmeter großen Neubau. "Ein Vision ist Wirklichkeit geworden", freut sich Eigentümer KR Senator Hans Kindermann mit seinen beiden Söhnen Alexander und Stephan über das geschaffene Werk.

Wohlfühlatmosphäre für alle

Helle, naturbelichtete und großzügig gestaltete Büro- und Praxisräume sorgen für eine besondere Wohlfühlatmosphäre – der Mensch steht hier im Mittelpunkt.
"Eine Wohlfühloase mit großzügigen und begrünten Terrassen und Raucherzonen unter freiem Himmel lagen mir von Beginn an am Herzen, um ein entspanntes Umfeld im Außenbereich zu schaffen. Die Pflanzen und Blumen wurden bewusst von mir ausgewählt, um das ganze Jahr über ein prächtiges, blühendes Ambiente zu kreieren", unterstreicht Senator KR Hans Kindermann seinen Beitrag für die Umwelt. Eine geplante Photovoltaikanlage sowie ein LED-Beleuchtungssystem werden künftig auch die Stromkosten niedrig halten. Ebenso wirkt sich eine energieeffiziente Wärmepumpenheizung und Betonkernaktivierung – im Winter heizen und im Sommer kühlen – positiv auf die Mietkosten und das Raumklima aus.
Das Haus 32 ist dem Zeitgeist entsprechend komplett barrierefrei und darüber hinaus mit krankenbetttauglichen Aufzügen ausgestattet.

Dank an Professionisten

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Durch den Einsatz von modernsten Technologien wurde ein energiesparendes, preiswertes und vor allem nachhaltiges Arbeitsumfeld für Mieter verwirklicht.
"Großer Dank gilt allen am Bau beteiligten Professionisten für die hervorragende Arbeit, die von allen Betrieben geleistet wurde", lobt KR Senator Hans Kindermann und streicht den unermüdlichen Einsatz seiner Söhne Alexander und Stephan hervor.


Gute Infrastruktur

1.200 Gratis-Parkplätze sowie 68 kostenpflichtige Tiefgaragenplätze lösen auch das Thema Parken perfekt. Eine eigene Bushaltestelle direkt vor dem Haus 32, die Nähe zum Bahnhof sowie Hauptplatz von Leibnitz sorgen für eine ausgezeichnete Verkehrsanbindung. Durch die geplante Erweiterung des Kreisverkehrs in der Grazergasse entsteht zusätzlich eine verkehrsberuhigende Zone.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.