08.08.2016, 12:15 Uhr

"ÖWG wehrt sich in Leibnitz gegen Mißbrauch am Alten Sportplatz"

Zufall oder nicht? Darüber lässt sich rätseln. Das ausländerfeindliche Schreiben mit obigen Briefkopf der ÖWG wurde bereits entfernt. (Foto: KK)
Für Verwunderung sorgte jüngst ein Schreiben auf der Informationstafel in der Wohnsiedlung am Alten Sportplatz 4. Dabei erweckte ein ausländerfeindlicher Artikel unter dem Titel "Vergleich zwischen einem Asylanten und einer Steirerin" den Anschein, als wäre dieser von der ÖWG veröffentlicht worden. Diese hat über ihre Rechtsanwaltsabteilung umgehend reagiert: "Der Briefkopf der ÖWG Wohnbau wurde auf dem Anhang dazu kopiert und somit unrechtmäßig verwendet."

Bürgermeister ist schockiert

"Hier wurde eine Urkundenfälschung betrieben, die nicht in Ordnung ist", ärgert sich auch Bgm. Helmut Leitenberger. "In der Wohnsiedlung sind vier unbegleitete Minderjährige untergebracht und ich habe noch nie von Problemen gehört", so der Stadtchef, der es schade findet, dass so auch der Ruf von politischen Parteien ins falsche Licht gerückt wird. "Laut Gespräch wurde das Schreiben nicht von der FPÖ Leibnitz angebracht", so Bgm. Leitenberger. "Wir kündigen rechtliche Schritte gegen die Autoren bzw. Verursacher an", heißt es im Schreiben der ÖWG.

Stellungnahme der FPÖ Leibnitz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.