12.02.2018, 08:19 Uhr

„Olympische Spiele 1988“ in Wagendorf

Heiß her ging´s beim „Schickeria“-Standl … (Foto: Barbic)

Am Faschingssonntag erinnerte man sich beim Faschingsrummel in Wagendorf an die einstigen Olympischen Spiele vor 30 Jahren.

 So etwa beim Bobfahren in einem „Haartrog“, in dem einst das abgestochene Schwein mit heißem Wasser überbrüht und so seiner Borsten entledigt worden war. Und dem olympischen Gedanken frönte man auch beim Eisstockschießen, gleich auf der Dorfstraße. Und die olympischen Ringe „wachten“ auch über die Jausenstandln mit viel Speis´ und Trank. Und viele Masken tummelten sich – darunter auch der Bürgermeister der Marktgemeinde St. Veit in der Südsteiermark, Gerhard Rohrer mit Gattin, aber in Gestalt von „Mörtel mit Mausi“. – Und wohl ein Höhepunkt: Oliver Haidt ließ am Abend vor der Buschenschenke Keen seine Stimme erklingen. Und für das Faschings-Management hatten der Bauer Werner Pail und seine Mannen gesorgt.​​​​​
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.