15.01.2018, 09:43 Uhr

Pilotprojekt Schule trifft Koch begeistert

Die Gäste waren begeistert von der tollen Durchführung des Pilotprojektes von Irene Weindorfer und Thomas Ranninger.

Essen ist für alle Menschen notwendig, kochen nicht unbedingt. Instant-Food und Mikrowellenkost haben das Kochen in vielen Familien ersetzt. Wie soll man dem entgegenwirken?

Wie können Kinder den Wert des „Kochens“ wieder entdecken? Was ist notwendig um dieses Bewusstsein nachhaltig in den Schülerinnen und Schülern zu verankern? Können die Kinder diese Erfahrungen auch in der eigenen Familie einbringen?

Genau auf diese Thematik versucht das Projekt „Schule trifft Koch“ aufmerksam zu machen. Durch das gemeinsame Kochen mit Profiköchen erleben die Kinder die Freude und auch die Einfachheit des Selberkochens. Dabei können die Kinder ihre persönliche Eignung für diesen Beruf entdecken. Köche aus der Berufswelt besuchen die Schulen und kochen mit Kleingruppen einfache und gesunde Speisen.

Durchgeführt wurde das Pilotprojekt bereits in der Musikvolksschule Retznei, wo Dir. Irene Weindorfer und Haubenkoch Thomas Ranninger auf Eigenregie das Projekt aus der Taufe hoben. Dabei geht es auch darum, das Berufsbild des Koches kennenzulernen. Es geht nicht nur um das Kochen sondern auch um das Tischdecken, die Dekoration, das Anrichten und vieles mehr. Ziel ist es so, dem allgemein schlechten Ruf des Berufsbildes Koch entgegenzuwirken und dafür die vielen Vorteile wie z.B. freie Auswahl des Betriebes, Einsatzort nahezu weltweit, selbstbestimmtes Gehalt uvm. hervorzuheben.
Bei der kürzlich stattgefunden Präsentation waren die Gäste, unter ihnen Bezirksschulinspektor Heinz Zechner mit VS Dir. Olivia Schmieder, LAbg. Bernadette Kerschler, Franz Labmayer - Obmann des Verbandes Köche Österreichs, Klaus Josef Friedl seitens der WKO - Obmann der Fachgruppe Gastronomie uvm. von dem Projekt begeistert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.