08.11.2017, 19:25 Uhr

Rares, Seltenes, Besonderes am Georgiberg

Monika Größ (Geschäftsführung), Matthias Vormeier (Kellermeister), Madeleine Legat (Verkaufsleitung), Barbara Kainz (Restaurantleitung). (Foto: Georgiberg)

Die Raritätenverkostung am Weingut Georgiberg begeisterte mit hervorragenden Weinen und einem exzellenten „Flying Buffet" aus der Weingutküche. Zahlreiche Kenner und Liebhaber folgten der Einladung und zeigten sich begeistert von der Vielseitigkeit und Wandlungsfähigkeitder Weine mit weitreichend preisgekrönter Qualität.

Verkaufsleiterin Madeleine Legat begrüßte die Gäste eingangs und stimmte auf die einzigartige und exklusive Vergleichsverkostung im beschaulichen Rahmen des Weingut Restaurants ein.

„Heute werden wir mit Ihnen besondere Raritäten aus unserem Weinkeller das erste Mal öffnen und ich freue mich sehr, mit Ihnen die Freude an unseren Weinen zu teilen.“
Zugleich bedankte sich Legat bei den helfenden Händen, die die hohe Qualität möglich machen aber auch bei den Weinliebhabern, die gekommen sind, um den Weingenuss gemeinsam zu zelebrieren.

Insgesamt 17 Weine aus dem Hause Georgiberg wählte Kellermeister Mathias Vormeier für die Raritätenverkostung aus - darunter der 6-fach ausgezeichnete Traminer Trockenbeerauslese oder der Cuvée Wielitsch 2012 (Gold bei der diesjährigen AWC).
Bei Interesse kommentierte der Kellermeister ganz individuell und ausführlich die Geschicke der sorgfältigen Herstellung und gewährte einen besonderen Einblick in die Welt der Georgiberg-Weine. Mit dem Jahrgangsältesten unter den Raritäten an diesem Abend, ein Grauburgunder aus dem Jahre 1975, wurde ein Stück Geschichte aus dem Keller geholt. Gekeltert wurde dieser Altwein noch unter dem Weingut-Vorbesitzer Günther Wagner und wurde zum besonderen Anlass erstmalsvom Weingut Georgiberg geöffnet. Eine weitere Überraschung mit besonderer Finesse gelang der Weingutküche mit dem „Flying Buffet“.
Die Gäste wurden verwöhnt mit einem herrlich raffinierten 14-gängigen-Genussarrangement aus exquisiten Vorspeisen, Hauptspeisen und Desserts.
„Natürlich steht der Wein an diesem Abend im Vordergrund, aber wir wollten den kulinarischen Beitrag leisten und haben dazu das beste saisonale Programm aus unserer Weingutküche“, so Restaurantleiterin Barbara Kainz.

Unter der fachkundigen Regie des Kellermeisters erwartete die Gäste zum krönenden
Abschluss eine Fassweinverkostung im Weinkeller. Bereits probiert werden durften auch die neuen Jahrgänge, womit die Gäste auch schon erste Eindrücke von der Erlesenheit des kommenden Weinjahres sammeln konnten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.