10.07.2017, 07:23 Uhr

„Rotkreuzler“ als Wallfahrtsbegleiter in Arnfels

Schon zum 15. Mal führte die Arnfelser Rote-Kreuz-Ortsstelle ihre jährliche Alten- und Krankenwallfahrt zur Pfarrkirche „Maria am grünen Waasen“ in Arnfels durch. Diesmal feierte man auch den 60-jährigen Bestand der Rotkreuz-Ortsstelle Arnfels.

„Menschen hinbegleiten zum Herrgott, zu einem Ort des Trostes“, nannte Bischofsvikar Hermann Glettler, der gemeinsam mit Ortspfarrer Werner Marterer und Pfarrer Blasius Klug den nachmittägigen Gottesdienst zelebrierte, die von Franz Haring, Ortsstellenleiter Bernd Buchleitner, Bezirksgeschäftsführer Bernd Wippel und vielen weiteren Frauen und Männern Rotkreuzmitarbeitern – darunter auch viele Jugendliche - aus den Bezirken Leibnitz und Deutschlandsberg durchgeführte Wallfahrt, an der 150 ältere und kranke Menschen teilnahmen. Und er appellierte, „innerlich beweglich sein, den Frieden Gottes aufnehmen, innere Türen zum Mitmenschen aufnehmen – für andere beten, das kann jeder!“ – Wer es wünschte, dem wurde von den Geistlichen die Krankensalbung gespendet. Den gesanglichen Part trug der örtliche Kirchenchor bei. Sophie Schupanetz vom Pflegeheim in St. Johann i. S. trug gereimte Dankeswort vor.

Anschließend fand man sich noch zu einem kleinen Imbiss zusammen, den Bürgermeister Franz Habisch mit seiner Harmonika musikalisch untermalte. Und wer es wollte, wurde vom Roten Kreuz nach Hause gebracht.

Text und Fotos: Anton Barbic
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.