22.05.2017, 08:26 Uhr

Seit 140 Jahren „musikalische Brücken bauen“

Herzlicher Empfang durch Obmann Walter Kaufmann und Bürgermeister Gerhard Rohrer – hier bei den Hengsbergern.​​​ (Foto: Anton Barbic)

Die Erzherzog-Johann-Trachtenkapelle St. Veit am Vogau feierte mit einem zweitägigen Fest auf dem Kirchplatz ihren 140-jährigen Bestand wie auch 25 Jahre St. Veiter Musikertreffen.

Dazu waren am Samstag-Festabend rund zwei Dutzend Musikkapellen aus nah und fern gekommen, darunter auch bundesweit fünf „St. Veiter“ – Kapellen gleichen Ortsnamens wie die Gastgeberkapelle. Dazu auch noch Schützen- und Peitschenschnalzergruppen aus Salzburg und Osttirol. Sie alle hieß Bürgermeister Gerhard Rohrer gemeinsam mit EHJ-Trachtenkapellenobmann Walter Kaufmann, Kapellmeister Alexander Schauperl und Ehrenkapellmeister Franz Schober mit einem Weinpräsent willkommen. Danach ging´s mit klingendem Spiel ins Festzelt, wo in Gruppen beherzt aufgespielt wurde. Mit der Fahrenbacher Tanzmusik klang der Abend aus. – Am Sonntag fanden sich die St. Veiter Musikkapellen zum Gottesdienst - zelebriert von Pfarrer Robert Strohmaier, Diakon Johann Pock und Dechant Alois Dürlinger aus St. Veit im Ponggau - den die Gastgeberkapelle musikalisch begleitete, ein. „Seit 140 Jahren baut die EHJ-Trachtenkapelle musikalisch Brücken“, gab sich Pfarrer Strohmaier überzeugt, und von der Musik „kann man den gemeinsamen Ton lernen“. Und schließlich „die Musik kann Gott in vielen Stimmen preisen“.

In der 140 Jahre „jungen“ EHJ-Kapelle mit ihren 90 musizierenden Damen und Herren fällt die „viele Jugend“ auf. „Da sind 70 unter 30-jährige“, freute sich der Bürgermeister bei seiner Laudatio. „Blasmusik bewegt und ist auch modern“, gab er sich überzeugt, und sieht in ihr einen „bedeutenden Kulturträger“. – Auch die anwesenden Landtagsabgeordneten Bernadette Kerschler, Peter Tschernko und Christian Cramer zollten der Blasmusik viel Lob, sie führe durchs ganze Leben, so Kerschler, und ihre beiden Kollegen sehen in dieser Musik „gelebte Identität“. – Unter den Gästen sah man auch Landeskapellmeister Manfred Rechberger als eifriges Mitglied der Kapelle Hengsberg.

Alle Fotos und Text von Anton Barbic
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.