05.07.2017, 09:58 Uhr

Solistin aus China zu Gast in Leibnitz

(Foto: KK)
Im Auftrag der Pipa Association of Jilin Musicians Association of China veranstaltet das Europäische Kunstzentrum in Kooperation mit dem chinesischen Fangcaihuayue-Ensemble am 22. Juli jeweils ein Solo- und ein Kammermusikkonzert im Carl-Rotky-Saal im Kulturzentrum Leibnitz. Das besondere Konzert beginnt bei freiem Eintritt um 14 und 19 Uhr.

Die Pipa-Solistin und Musikpädagogin Shufang Yang gilt als eine der bedeutendsten Pipa-Musiker Chinas. Als Schülerin des legendären Pipa-Meisters Shicheng Lin (1922-2005) weist Shufang Yang seit mehr als 40 Jahren erfolgreiche Konzerttätigkeit auf, darunter Auftritte u.a. in China, Japan, Frankreich, Südafrika, den USA und der Kanada. Darüber hinaus wird Shufang Yang seit 1985 als Solistin und Pädagogin mit zahlreichen Preisen im In- und Ausland ausgezeichnet, darunter 1. Preis am Wettbewerb für chinesische Instrumentalmusik der Provinz Jilin (1985), „Akademie-Preis“ für beste Musikpädagogen in Hongkong (2015) und Preis für pädagogische Leistung beim Internationalen Musikwettbewerb in Singapur (2016). Im Laufe der künstlerischen Laufbahn veröffentlicht Shufang Yang vier solistische Aufnahmen (Universal Records, Beijing) und zwei Publikationen, wobei vom Fachbuch “Training und Spielpraxis auf der Pipa” eine englische Ausgabe (2009, Verlag University of Jilin) herausgegeben wurde, welche 2011 vom Bildungsamt der Provinz Jilin mit dem Preis für beste Studienliteratur für akademische Ausbildung ausgezeichnet wurde. Neben den pädagogischen und Konzerttätigkeiten wirkt Shufang Yang als Jurorin bei zahlreichen Musikwettbewerben in China, Hongkong und Singapur. In den Konzertberichten und der Enzyklopädie chinesischer Musikpersönlichkeiten wird Shufang Yang als eine Solistin mit reifer Spieltechnik, faccettenreicher Tonfarbe und umfangreichem Repertoire bezeichnet.

Das Fangcaihuayue-Ensemble für traditionelle Kunstmusik Chinas wurde 2012 von Univ.-Prof. Shufang Yang, Vorsitzende der Gesellschaft für Pipa-Musik der Provinz Jilin und Leiterin des Pipa-Instituts des Nationalorchesters der Provinz Jilin in China, unter der Führung des Parteisekretärs der Chinesischen Musikgesellschaft, Peidong Xu, gegründet, und besteht aus insgesamt 18 preisgekrönten MusikerInnen. Durch die kontinuierliche erfolgreiche Zusammenarbeit mit renommierten Solisten, Dirigenten und Komponisten und zahlreiche Auftritte in ganz China hat sich das Ensemble unter der künstlerischen Leitung des Komponisten Yongze Yang und dem Dirigenten Zuopei Cheng als eines der bedeutendsten Kammerorchester Chinas etabliert.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.