14.04.2017, 09:08 Uhr

Spiri Night im Haus der Stille

(Foto: Verena Hanifl-Edebhagba)
Ein ansteckendes Feuer brauchen wir.
Ein Feuer, das verändert, erneuert, begeistert
und Menschen erfasst, damit auch sie begeistert sind.

Mit diesen Worten lässt sich die heurige regionale SpiriNight am 7. und 8. April 2017 gut beschreiben. Hierbei handelt es sich um ein Angebot für Jugendliche, die sich auf die Firmung vorbereiten und sich auf vielfältiger Weise mit Spiritualität und Glauben beschäftigen wollen. So war das Feuer der BeGEISTerung im und rund ums Haus der Stille an diesen beiden Tagen spürbar. Jedoch spielte dieses Feuer nicht nur in symbolischer Hinsicht eine ganz zentrale Rolle.

Das Feuer, welches uns auch über die Osterfeiertage hinweg begleitet, lässt sich unter anderem bei der Station "Steckerlbrot backen", beim "Lichterlabyrinth" und bei den "Firefighter" wiederfinden. Erstmalig war neben dem Duft von frisch gebackenen Weckerln vom Workshop "Brot des Lebens" ebenso ein süßer Waffelgeruch von der neuen "Bibelwaffel-Backstation" im ganzen Haus zu vernehmen. Dies waren nur einige der insgesamt 23 Stationen und Workshops, die rund 450 Jugendliche an beiden Abenden mit allen Sinnen entdecken und ausprobieren konnten. Schließlich bietet die SpiriNight mit ihrem vielfältigen Angebot eine spannungsreiche Möglichkeit, um sich mit den Themen Firmung und Glaube auseinanderzusetzen.

Abschließend wurde gemeinsam mit dem Jugendseelsorger Alois Stumpf ein stimmungsvoller Wortgottesdienst in unserer Franziskuskapelle gefeiert. Im Anschluss gab es zudem eine kurze Fotopräsentation der besten Schnappschüsse und Highlights des Abends.


Text: Sabine Sander
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.