12.06.2017, 08:24 Uhr

St. Veiter Pfarrfest gleich mit drei Schwerpunkten

Zu den vielen großzügigen Spendern zählte auch Konditor Helmut Kaiser (2. v. l.), der sich mit einer Torte einstellte - Übergabe des süßen Stückes an Pfarrer Robert Strohmaier (l.), Festobmann Manfred Hofer und Rudolf Pauli (r.). (Foto: Anton Barbic)
In St. Veit am Vogau gedachte man beim traditionellen Pfarrfest in der Barockkirche gleich dreier Schwerpunkte – nämlich des Hl. Veit als Märtyrer und Pfarrpatron, an das Fest der Dreifaltigkeit wie auch des Vatertags.
Pfarrer Robert Strohmaier, der gemeinsam mit Diakon Johann Pock den Festgottesdienst zelebrierte, erinnerte mit Blick auf den Pfarrpatron an „heutige Martyrien und Verfolgungen von Christen“, an die Bedeutung „christlicher Beziehungsnetze“ im Sinne der göttlichen Dreifaltigkeit, wie auch der „glücklichen Väter“ - aber auch jener Väter, die „Sorgenfalten auf ihren Stirnen haben“.
Danach fanden sich zahlreiche Gäste bei strahlendem Sommerwetter – „so viele wie noch nie“, gab sich Pfarrer Strohmaier überzeugt – im Pfarrhofgarten zusammen, um sich bei Speis´ und Trank zu stärken, aber auch viel Gedankenaustausch zu pflegen. Für den Ohrenschmaus sorgte erst die Erzherzog-Johann-Trachtenkapelle und später Didi Bresnigs Musikertrio mit einschmeichelnden Ohrwürmern. – Eine Verlosung ansehnlicher Preise verlockte zum längeren Verbleib, und seitens der Pfarre dankte die geschäftsführende Pfarrgemeinderatsvorsitzende Maria Tschiggerl den vielen Mitwirkenden am Gelingen des Pfarrfestes, sowie den Sponsoren und den Bauern für die „Schweinespenden“ - für das köstlich Gegrillte. Letztendlich galt doch der Reinertrag der Finanzierung der aufwendigen Restaurierung der historischen Sakristei-Bausubstanz.

Von ​​​​​Anton Barbic
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.